"Jemand kannte meinen wunden Punkt. Und versuchte, mich umzubringen. Ohne Sinn und Zweck sammelte ich Glasscherben vom Teppich und ließ sie mir durch die Finger gleiten. Eine schlitzte mir die Hand auf und hinterließ einen dünnen Streifen Blut, aber das war mir egal."
Zitat aus "Flammenflug" von Melissa Caruso, Seite 437


KLAPPENTEXT


"Magie ist eine gefährliche Waffe und muss gebändigt werden! Deswegen wird im Stadtstaat Raverra jeder Magier an einen sogenannten Falkner gebunden, der die Kraft seines schutzbefohlenen „Falken“ kontrolliert. Die Feuermagierin Zaira konnte diesem Schicksal bislang entgehen. Als sie jedoch in Gefahr gerät, entfesselt sie einen magischen Feuersturm. Nur das Eingreifen der Grafentochter Amalia kann Schlimmeres verhindern. Aber nun sind die jungen Frauen magisch miteinander verbunden. Ein Bund, der nicht rückgängig gemacht werden kann und von beiden große Opfer fordert …"
[Quelle: Bastei Lübbe Verlag]




 Rezension | unbezahlte Werbung 

Eindimensionale Charaktere, viele Dialoge und insgesamt sehr langatmig

Feuerfalken-Saga - Flammenflug von Melissa Caruso (Band 1) | Bastei Lübbe Verlag | 511 Seiten | Taschenbuch 16,00 € | Fantasy 


„Flammenflug“ ist der erste Band der Feuerfalken-Saga und stammt aus der Feder von Melissa Caruso. Leider zählt dieser Reihenauftakt zu den wenigen Bücher, die mich trotz vielversprechender Leseprobe nicht begeistern konnten. Insgesamt fehlte mir ein roter Faden, da die Handlung in einer Masse aus Dialogen und Wiederholungen verloren ging. Dadurch fehlte es komplett an Spannung und auch überraschende Wendungen ließen auf sich warten.

Amalia Cornaro ist die Tochter einer einflussreichen Politikerin, die genauso mächtig wie gefährlich ist. Als Amalia in einer Notsituation die junge Feuermagierin Zaira an sich bindet, verschafft sie ihrem Haus ungewollt eine mächtige Waffe. Zaira hingegen ist wenig begeistert davon, als Gefangene in den Stallungen der Falkner zu leben und sich von Amalia lenken zu lassen. Während Zaira sich immer mehr widersetzt, eskaliert die politische Lage. Amalia soll ihre Feuermagierin als Machtdemonstration gegen eine andere Stadt einsetzen, doch das Schadfeuer der widerspenstigen Magierin könnte auf einen Schlag tausende von Leben auslöschen, falls es außer Kontrolle gerät.

Da ich vorab bereits die Leseprobe verschlungen hatte, ist mir der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen. Leider hat meine anfängliche Begeisterung sehr schnell nachgelassen. Erwartet hatte ich eine spannende Geschichte voller Magie, Verrat und überraschenden Wendungen. Im ersten Viertel des Buches kommt die Geschichte gefühlt kaum von der Stelle. Endlose Dialoge und Informationen, die der Leser schon mehrfach erhalten hat, hemmen den Leseflusss und nehmen der Geschichte das Tempo. Die Handlung plätschert vor sich hin und man erfährt sehr viel Drumherum, aber die Haupthandlung geht einfach unter. Dadurch bleiben die Charaktere sehr blass und eindimensional. Ich konnte weder zu Amalia, noch zu Zaira Zugang finden. Auch Marcello war leider überhaupt nicht mein Fall. Amalia kam mir völlig nichtssagend vor, Zaira schrecklich unsympathisch und Marcello zu weichgespült. Das ganze Drumherum lenkt leider stark von der Hauptgeschichte rund um Amalia und Zaira ab. Mir fehlte ein roter Faden, der eine Richtung vorgegeben hätte. Die Geschichte wirkt für mich leider aufgebauscht und hätte mit wesentlich weniger Seiten und besser ausgearbeiteten Charakteren spannender erzählt werden können.

"Flammenflug" von Melissa Caruso punktet mit einer tollen Grundidee, konnte mich aber hinsichtlich der Umsetzung wenig begeistern. Eindimensionale Charaktere, viele Dialoge und eine Handlung, die gefühlt kaum vorangetrieben wird, haben mir den Lesespaß genommen. Von mir gibt es für diesen eher schwachen Reihenauftakt 2 Sterne.



Flammenflug von Melissa Caruso
© Zitate, Inhaltsangabe: Bastei Lübbe Verlag
© Umschlaggestaltung: Lisa Marie Pompilio
© Bilder für Collage: Pixabay, A3DigitalStudio, StarGlade
© Collage: Nadine Winter
© Kerze (ohne Etikett): Rebecca Bex / Purple Flames