"Ein Lachen. Hämisch, unmenschlich und schmerzlich bekannt. Es förderte eine Erinnerung zutage,
die noch frisch in ihrem Gedächtnis eingebrannt war. Die Erinnerung an einen aschfahlen Mann,
gefangen hinter einer Glaswand im Kerker des Eldarpalasts."
Zitat aus "Der Kuss der Krähe - Zarenthron" von Isabel Clivia


KLAPPENTEXT


"Tauch ein in die unwiderstehlich düstere und magische Welt der Zaren

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester im Palast auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie Vasilisas Identität. Ins Gefängnis geworfen muss die junge Zarentochter nun jeden Moment mit ihrer Hinrichtung rechnen. Doch dann erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, in ihrer Zelle und bietet ihr ein Bündnis an. Bereit alles für die Rettung ihres Reiches zu tun, nimmt Vasilisa das Angebot an. Selbst wenn das bedeutet, sich auf die dunkle Magie von Juran einzulassen…" [Quelle: Carlsen Verlag]





 Rezension | unbezahlte Werbung 

Starke Charaktere, eine spannende Handlung und ein tolles Setting

Der Kuss der Krähe - Zarenthron von Isabel Clivia (Band 1) | Carlsen Verlag | 458 Seiten | eBook 4,99 € | Jugendbuch | Fantasy


"Zarenthron" ist der erste Band der Reihe „Der Kuss der Krähe" und stammt aus der Feder von Isabel Clivia. Die Autorin verbindet eine düstere Welt voller Intrigen, Machtspiele und Magie mit starken Charakteren und einem Hauch Romantik.

Kurz bevor Vasilisa zur Zarin gekrönt werden kann, tappt sie in die Falle einer Zauberin. Durch mächtige dunkle Magie verliert Vasilisa ihre Identität und muss fliehen. Nur Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, kann Vasilisa vor ihrer eigenen Hinrichtung retten. Der Zarentochter bleibt nichts anderes übrig, als sich mit Juran zu verbünden. Doch auch er verfügt über eine Menge dunkler Magie und hat bereits jemanden getötet, der Vasilisa sehr nahe stand.

Dank des angenehmen Schreibstils ist mir der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen. Die Autorin Isabel Clivia hat mit dem Auftakt ihrer Dilogie eine düstere Fantasywelt erschaffen, die mit einem  russisch angehauchten Setting überzeugt. Das Zarenreich besitzt seine ganz eigene Magie. Eisige Temperaturen, dicke Schneeflocken, enge Gassen und der Zarenpalast lassen den Leser schnell in der Geschichte versinken. Die Häuser der Stadt sind von einer glitzernden Schneeschicht bedeckt und in den engen Gassen lauern ungeahnte Gefahren. Die Atmosphäre des Buches ist düster, voll unterschwelliger Gefahr. Der Fokus der Geschichte liegt auf der Entwicklung von Vasilisa, die durch ihre Flucht die furchtbare Wahrheit über den Zustand ihres Reiches erfährt und dadurch immer mehr über sich herauswächst. Sie hinterfragt die Handlungen all ihrer ehemaligen Vertrauten und Verbündeten, um eines Tages ihr Reich fair und gut regieren zu können. Auch Juran mit seiner verschlossenen Art hat mir sehr gut gefallen. Er hat etwas Geheimnisvolles an sich und der Leser bekommt erst nach und nach Einblick in seinen Charakter. Das Buch endet ohne einen fiesen Cliffhanger, allerdings bleiben viele Fragen offen. Daher freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band.

Starke Charaktere, eine spannende Handlung und ein tolles Setting lassen das Leserherz höherschlagen. Von mir gibt es für dieses zugleich düstere und magische Werk 4 Sterne und eine Leseempfehlung.


Der Kuss der Krähe - Zarenthron von Isabel Clivia
© Cover, Zitate, Inhaltsangabe: Carlsen Verlag
© Bilder für Collage: Pixabay, darksouls1 und Tama66
© Collage: Nadine Winter
 



TOP ODER FLOP

Ihr habt keine Zeit viele Rezensionen zu lesen? Dann schaut bei Top oder Flop vorbei.
Dort findet ihr Kurzmeinungen zu aktuellen Büchern.