"Dann nahm er mit einem Mal eine neue Gestalt an; das metallene Labyrinth zerbarst, baute sich neu zusammen, verschärfte sich... Eine Fülle von Klingen, zehntausend Stück, drehte sich, als wären sie eine einzige, und rasten auf den einsamen Fleck auf der Erde zu, wo Rielle mit der Kleinen kauerte. “
Zitat aus "Zorngeboren" von Claire Legrand, Seite 286


KLAPPENTEXT

"Rielle und Eliana. Zwei Königinnen, die die magische Macht besitzen, über die Welt von Avitas zu bestimmen.
Doch wer wird sie retten, und wer sie zerstören?

Rielle rettet ihren Freund mithilfe der sieben Arten der Elementarmagie. Doch die Einzigen, die diese Fähigkeit besitzen sollen, sind zwei Königinnen: die Sonnenkönigin des Heils und die Blutkönigin der Zerstörung. Kann Rielle beweisen, dass sie die Sonnenkönigin ist? Tausend Jahre später: Die Kopfgeldjägerin Eliana besitzt magische Kräfte. Sie schließt sich einer gefährlichen Mission an und entdeckt, dass das Böse im Herzen des Imperiums noch schrecklicher ist, als sie es sich je hat vorstellen können …" [Quelle: BücherWege Vertrieb]





 Rezension | unbezahlte Werbung 

Düster und spannend - Magie, Intrigen und starke Charaktere


Die Empirium-Trilogie - Zorngeboren von Claire Legrand (Band 1) | Arctis Verlag | 592 Seiten | Hardcover 20,00 € | Fantasy | Jugendbuch|


„Zorngeboren“ ist der Reihenauftakt der „Empirium-Trilogie“ und stammt aus der Feder von Claire Legrand. Diese neue Fantasyreihe punktet mit zwei starken weiblichen Hauptfiguren, einem durchdachten Plot sowie jeder Menge Magie und Action. Auch die Gestaltung des Buches lässt keine Wünsche offen. Das Cover wird von einer wundervollen metallischen Veredelung geziert, innen gibt es eine Karte und sogar Sammelkarten der wichtigsten Protagonisten. "Zorngeboren" wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet und hat optisch sowie inhaltlich einen Platz im Regal mehr als verdient.


Laut Prophezeiung werden sich zwei mächtige Königinnen offenbaren, wenn die Engel nach Avitas zurückkehren. Die Blutkönigin, die für Tod und Zerstörung steht, und die Sonnenkönigin, die die Welt retten und heilen kann. Rielle Dardenne wirkt auf den ersten Blick wie ein normales Mädchen, doch als der Kronprinz angegriffen wird, rettet sie ihn mit ihrer Magie. Dank vieler Zeugen kann Rielle die Wahrheit nicht länger verbergen: Sie beherrscht nicht nur ein Element, sondern alle. Diese große Macht ist allerdings nur den prophezeiten Königinnen vorbehalten. Um zu beweisen, dass sie die lang ersehnte Sonnenkönigin ist, muss sich Rielle gefährlichen Prüfungen stellen. Falls sie die Prüfungen überlebt und trotzdem versagt, wird sie hingerichtet.

Der zweite Handlungsstrang spielt tausend Jahre später. Die Blutkönigin, Magie und Engel sind mittlerweile zu Legenden geworden, an die nur noch kleine Kinder glauben. Eliana Ferracora hat ihren Vater verloren und arbeitet als Kopfgeldjägerin, um das Überleben ihrer Mutter und ihres Bruders zu sichern. Als „Fluch von Orline“ eilt ihr Ruf ihr weit voraus. So wird auch ein legendärer Rebell auf sie aufmerksam und nutzt das Verschwinden ihrer Mutter, um Eliana für die eigenen Zwecke zu ködern. Tausend Jahre trennen Rielle und Eliana voneinander und doch bestimmen beide das Schicksal der Welt.

Dank des angenehmen und bildhaften Schreibstils fällt es leicht, in der Geschichte zu versinken. Bereits der Prolog hat es in sich und lässt den Leser kaum zu Atem kommen. Man wird direkt mitten in das Geschehen geworfen und verfolgt gespannt den letzten Auftritt der Blutkönigin. Bereits auf den ersten Seiten war mir klar, dass ich dieses Buch lieben werde. Ein paar kleine Kritikpunkte hat man ja meistens, aber insgesamt hat Claire Legrand einen vielversprechenden Auftakt geschaffen und ich bin wahnsinnig gespannt auf den zweiten Band. Die beiden weiblichen Hauptfiguren haben mich im Hinblick auf ihre Kämpfernatur an Celaena Sardothien aus „Throne of Glass“ von Sarah J. Maas erinnert. Rielle und Eliana sind beide starke und mächtige Frauen, die eine dunkle Seite haben. Bei Eliana tritt diese sogar noch deutlicher hervor. Rielle mochte ich von Anfang an und habe ihre Geschichte geliebt. Mit Eliana hatte ich ehrlich gesagt etwas Schwierigkeiten. Sie war mir einfach zu kalt und unnahbar. Erst im Laufe der Geschichte habe ich besser Zugang zu ihr gefunden. Der Fokus liegt sehr stark auf den beiden Frauen, wodurch die anderen Charaktere etwas blass bleiben. Dafür wirkt der Plot sehr gut durchdacht und die Autorin setzt verstärkt auf Actionszenen. An Spannung mangelt es definitiv nicht, wodurch sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Etwas schade fand ich, dass der Weltenaufbau und das Setting etwas untergegangen sind. Beim Weltenaufbau wird das besonders deutlich, da es kaum Unterschiede zwischen Rielles und Elianas Welt gibt, obwohl sie durch ein ganzes Jahrtausend getrennt werden. Das ist mir beim Lesen zwar aufgefallen, hat mich aber nicht großartig gestört. Der Autorin gelingt es meisterlich, immer wieder Spannung aufzubauen und den Leser zu überraschen, sodass ich mich kaum von den Seiten lösen konnte. Claire Legrand konnte mich mit "Zorngeboren" sowohl optisch als auch inhaltlich überzeugen und ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie es mit Rielle und Eliana weitergeht.  

Mit "Zorngeboren“, dem Reihenauftakt von "Die Empirium-Trilogie", entführt die Autorin Claire Legrand den Leser auf eine spannende Reise voller Magie, Intrigen und Gefahren. Starke Charaktere, eine spannende Handlung und ein gut durchdachter Plot lassen das Leserherz höherschlagen. Von mir gibt es für dieses zugleich düstere und magische Werk 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans von starken weiblichen Charakteren, die eine dunkle Seite haben.


Zorngeboren von Claire Legrand
© Zitate, Inhaltsangabe: Arctis Verlag
© Umschlaggestaltung: David Curtis
© Bildmaterial: Pixabay, ThomasWolter | eigene Bilder
© Collagen: Nadine Winter