Ihre Augen waren offen, blicklos, und eine kleine Blutlache hatte sich in ihrem Mundwinkel gesammelt und verfärbte ihre Lippen. Eine ganze Ansammlung von Eiszapfen war ihr in die Kehle gerammt worden wie eine Halskette. Sie musste zu den Waffen gerannt sein, hatte sie aber nicht rechtzeitig erreichen können.
Zitat aus "Die Todeskönigin" von Sarah Beth Durst


KLAPPENTEXT

"Sie hat nur eine Möglichkeit, ihre Kinder zu beschützen – sie muss Königin werden. 

Naelin weiß, was sie sich vom Leben wünscht: Familie, Kinder und ein ruhiges, glückliches Leben. Auf gar keinen Fall will sie Königin von Aratay werden. Sie scheut sowohl die Verantwortung als auch die damit verbundene Gefahr für ihr Leben und das Leben ihrer Kinder. Doch kann sie sich dieser Bürde entziehen, wenn ihre Weigerung jeden einzelnen Menschen in Aratay in tödliche Gefahr bringt? Denn in ihrem Land ist die Königin der einzige Schutz des gewöhnlichen Volks vor den Geistern, und Naelin ist die einzige mögliche Erbin der todgeweihten Königin Daleina. Wem gilt ihre größere Pflicht – ihren eigenen Kindern oder einem ganzen Volk …?" [Quelle: Verlagsgruppe Random House]

https://selectionbooks.blogspot.com/2017/12/rezension-die-blutkonigin-von-sarah.html



Eine meisterhafte Fortsetzung - düster, spannend und dramatisch  

Die Todeskönigin von Sarah Beth Durst (Band 2) | Penhaligon Verlag | 560 Seiten | Taschenbuch 15,00 € | Fantasy|


„Die Todeskönigin" ist der zweite Band der Reihe "Die Königinnen von Renthia" und stammt aus der Feder von Sarah Beth Durst. Bereits der erste Band "Die Blutkönigin" konnte mich begeistern. Daher waren meine Erwartungen an das neue Werk der Autorin recht hoch. Tatsächlich gefällt mir dieser neue Band sogar noch besser als der Reihenauftakt.

Die Krönung der Blutkönigin Daleina liegt noch nicht lange zurück, doch die Lage im Land bleibt nicht stabil. Eine neue Thronanwärterin wird dringend benötigt, die das Volk in der Zukunft vor den Geistern beschützen kann. Niemals zuvor musste innerhalb von so kurzer Zeit eine neue Anwärterin gefunden werden. Die Meister haben ganze drei Monate Zeit, bis ihre Kandidaten geprüft werden. Meister Ven wählt Naelin aus, eine erwachsene Frau mit großer Macht. Doch Naelin ist in erster Linie Mutter und würde niemals ihre Kinder in Gefahr bringen. Als Königin würde sie in den Fokus der Geister rücken, die am Ende ihres Lebens zur tödlichen Gefahr für sie und ihre Kinder werden könnten. Auf der anderen Seite droht dem ganzen Land Chaos, sollte es keine Thronanwärterin geben, die von den Geistern akzeptiert wird. Wildgewordene Geister würden über das Land ziehen und jeden töten, der sich ihnen in die Quere stellt.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des lockeren und bildhaften Schreibstils sehr leicht gefallen. Durch viele kleine Rückblicke innerhalb der Geschichte werden die Ereignisse des ersten Bandes hervorragend aufgefrischt. Dadurch konnte ich mich von Anfang an gut orientieren. Der Autorin gelingt es perfekt, im Kopf des Lesers Bilder entstehen zu lassen. Die Welt, der Palast und vor allem die Geister werden sehr detailliert beschrieben. Dadurch fällt es leicht, völlig in der Geschichte zu versinken. Auch die Charaktere werden sehr authentisch gezeichnet und bleiben im Kopf. Der Leser trifft auf die bereits bekannte Königin Daleina und Meister Ven. Im Fokus steht Naelin, die mir aufgrund ihres Alters und ihrer Reife gut gefallen hat. Die junge Frau ist bereits Mutter zweier Kinder und weiß ganz genau was sie will - oder eben auch nicht. Meister Ven beißt sich an ihr teilweise richtig die Zähne aus und bekommt von ihr Lektionen erteilt, obwohl es eigentlich umgekehrt sein sollte. Naelin ist ein sehr starker Charakter, mit dem die Autorin meinen Geschmack perfekt getroffen hat. Die Atmosphäre des Buches ist durchweg düster und lässt den Leser kaum noch los. Wie bereits im ersten Band erwarten den Leser einige blutige und grausame Szenen sowie eine starke unterschwellige Spannung. Ich bin absolut begeistert und kann es kaum erwarten, im dritten Band wider in dieser facettenreichen Welt eintauchen zu können.

"Die Todeskönigin" ist ein starker zweiter Band der Reihe "Die Königinnen von Renthia". Die Autorin entwirft eine düstere Welt  voller Gefahren. Sarah Beth Durst gelingt es meisterlich, dieser albtraumhafte Welt Leben einzuhauchen. Im ersten Teil des Buches herrscht eine eher unterschwellige Spannung, die im zweiten Teil von actionreichen und teilweise blutigen Szenen abgelöst wird. Dieses Buch ist zugleich berührend, erschreckend und unglaublich faszinierend. Für mich ein Highlight, das die volle Punktzahl mehr als verdient hat.


Die Todeskönigin von Sarah Beth Durst
© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Penhaligon Verlag 
© Bilder: Nadine Winter