Der Geruch von Angst, Eisen und verbranntem Fleisch strömten ihr entgegen. Dargaros lachte leise.
»Sie rufen Euch«, flüsterte er und beugte sich zu ihr hinunter.
»Die Aschewesen begrüßen ihren königlichen Gast.«
Zitat aus "Aschefluch" von Maya Thule


KLAPPENTEXT

"Joesins Leben ist verwirkt. Als er sich vor zwei Jahren gegen den Tyrannen Caruss stellte, wurde er gefangen genommen und von ihm verflucht. Es gelingt ihm zu fliehen, doch nun ist er ein Gejagter und heimatlos. Als er von Prinzessin Moas Verlobung mit Caruss Sohn hört, schmiedet er einen folgeschweren Plan: Er entführt die Prinzessin, um das Bündnis der beiden Reiche zu verhindern und Moa als Druckmittel gegen Caruss einzusetzen. Alles ändert sich jedoch, als Moa längst totgeglaubte Gefühle und Hoffnungen in ihm weckt und er erkennt, dass er sich Caruss nicht alleine stellen muss. 

Prinzessin Moa verbringt ihr Leben behütet wie eine Porzellanpuppe hinter Glas im Königreich der Tausend Flüsse. An ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie Alawas heiraten. Die Verbindung sichert König Caruss die Zufuhr der Staubdiamanten, die er für die Erschaffung seiner furchtbaren Aschewesen benötigt. Am Vortag ihrer Hochzeit wird Moa von Joesin entführt, doch mit der Zeit begreift sie, dass ihn mehr antreibt als Rache. Auf der Flucht wird ihr wortkarger Entführer zu ihrem Beschützer und sie kann nicht verhindern, dass sie sich mehr und mehr von ihm angezogen fühlt. Schon bald muss Moa eine Entscheidung treffen: Denn nur, wenn sie ihr eigenes Leben riskiert, hat sie die Chance, Joesins Leben zu retten und einen Tyrannen zu stürzen." [Quelle: Amazon]



Lesenswerter Einzelband mit einem tollen Schreibstil  

Aschefluch von Maya Thule | 287 Seiten | eBook 2,99 € | Fantasy Jugendbuch|


„Aschefluch“ ist ein Einzelband aus dem Bereich Jugendfantasy und stammt aus der Feder von Maya Thule. Der Klappentext hatte mich auf Anhieb angesprochen und ich war gespannt auf die Geschichte von Prinzessin Moa. Besonders gut hat mir der bildhafte Schreibstil gefallen, durch den ich das Setting direkt vor den Augen hatte.

Nach dem Tod ihrer Eltern lebte Prinzessin Moa wohlbehütet in einem goldenen Käfig. Doch am Tag vor Ihrer Hochzeit mit Prinz Alawas geschieht das Unfassbare: Ein einzelner Mann entführt und verschleppt die Prinzessin aus ihren eigenen Gemächern. Sein Ziel scheint weit entfernt zu liegen und so hat Moa Zeit, ihren Entführer kennenzulernen. Joesin stellte sich einst gegen den Tyrannen Caruss und wurde daraufhin gefangen genommen, brutal gefoltert und verflucht. Die entführte Prinzessin stellt für ihn die perfekte Waffe dar, um sich Caruss erneut zu entgegenzustellen. Denn für die Pläne des Tyrannen hat Moa einen ganz besonderen Stellenwert. Als Spielball zwischen den verschiedenen Parteien muss Moa sich entscheiden, wem sie vertrauen wird.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und bildhaften Schreibstils sehr leicht gefallen. Der Autorin gelingt es perfekt, der von ihr erschaffenen Welt Leben einzuhauchen. Moa und Joesin haben eine weite Reise vor sich, in deren Verlauf die Autorin den Leser in verschiedene Ecken der von ihr erschaffenen Welt entführt. Durch viele Details und bildhafte Beschreibungen entstehen direkt Bilder im Kopf. Man kann das Schilfgras des Schilfmeeres direkt vor sich sehen und es im Wind rauschen hören. Gerade die Beschreibungen des Settings haben mir unglaublich gut gefallen. Mit den Protagonisten habe ich mich am Anfang etwas schwer getan. Joesin kann man zu Beginn noch nicht gut einschätzen. Bei ihm hat es etwas gedauert, bis ich ihn richtig einordnen konnte. Der Autorin gelingt es im Verlauf der Handlung sehr gut, dem Leser Joesins Emotionen näherzubringen. Gerade seinen Hass und seine Wut kann man gut nachempfinden und kann nach einer Weile nicht anders, als mit ihm mitzufühlen. Moa hat es mir da schon deutlich schwerer gemacht. Ich mag eigentlich nur starke Charaktere und das ist nicht unbedingt die Rolle, die Moa zu Beginn verkörpert. Sie ist eine typische verhätschelte Prinzessin, die dazu neigt, unselbstständig und verängstigt auf neue Situationen zu reagieren. Manchmal wollte ich sie wirklich nur schütteln, aber nach und nach wird es besser und Moa entwickelt sich weiter. Besonders gut hat mir der Greif Rach gefallen, über den ich gerne mehr erfahren hätte. Die Autorin punktet mit einigen überraschenden Wendungen. Nur das Ende ist leider etwas vorhersehbar. Insgesamt konnte mich das Buch aber gut unterhalten.

„Aschefluch“ ist ein Jugendfantasybuch und stammt aus der Feder von Maya Thule. Dank des bildhaften Schreibstils erweckt die Autorin die von ihr erschaffene Welt zum Leben und lässt wunderschöne Bilder im Kopf des Lesers entstehen. Es gibt ein paar kleine Schwächen, aber insgesamt hat mir das Buch schöne Lesestunden beschert.


Aschefluch von Maya Thule
© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Maya Thule 
© Bilder: Nadine Winter