"Mit einem letzten Ruck schoss der Arachnipod vorwärts, taumelte durch das Ziffernblatt, überschlug sich wieder und wieder und schleuderte Morrigan ins Unbekannte. Der Lärm der explodierenden Böller verschwand, und die Welt um sie herum wurde still."
Zitat aus "Nevermoor - Fluch und Wunder" von Jessica Townsend

KLAPPENTEXT

"Willkommen in der Welt grenzenloser Magie! Morrigan Crow ist verflucht, an ihrem 11. Geburtstag zu sterben. Doch als die Zeiger auf Mitternacht zulaufen, wird sie vom wunderbar seltsamen Jupiter North gerettet und in sein Hotel in der geheimen Stadt Nevermoor gebracht. Dort gibt es riesenhafte, sprechende Katzen, Vampirzwerge und echte Freunde für Morrigan. Doch sie muss schwierige Prüfungen bestehen, um in ihrem neuen Zuhause bleiben zu dürfen, und außer ihr scheint hier jeder ein besonderes Talent zu haben. Oder kann Morrigan vielleicht mehr, als sie ahnt?"
[Quelle: Dressler Verlag / Oetinger Verlag]






 Rezension | Werbung 
Magisch, spannend & verrückt - ein fantastischer Auftakt mit Suchtpotenzial! 


Nevermoor - Fluch und Wunder von Jessica Townsend | Dressler Verlag | 432 Seiten | Hardcover 19,00 € | Kinderbuch ab 10 Jahren


Der Reihenauftakt „Nevermoor – Fluch und Wunder“ von Jessica Townsend war für mich ein absolutes Must-read. Schon lange warte ich auf ein Buch, das „Harry Potter“ das Wasser reichen kann. „Nevermoor“ ist ein Feuerwerk an Ideen, Magie und fantastischer Wesen, kombiniert mit charmanten Charakteren und einem zauberhaften Setting.

Morrigan Crow ist verflucht und muss an ihrem elften Geburtstag sterben. Da verfluchte Kinder bekanntlich die Wurzel allen Übels sind, wird Morrigan für jedes noch so kleine Unglück in ihrer Stadt Jackalfax verantwortlich gemacht. Ihr Vater, Kanzler Crow, herrscht mit strenger Hand über seine Stadt und ist mehr an seiner Karriere interessiert, als an seiner Tochter. Genau genommen ist Morrigan ihm ein Dorn im Auge, denn sie kostet ihn nicht nur Nerven und Ansehen, sondern auch jede Menge Geld für das Wiedergutmachen der vermeintlichen Fluchschäden. Kurz vor Morrigans elftem Geburtstag geschieht etwas absolut seltsames. Obwohl Morrigan bald sterben wird, erhält sie gleich mehrere Ausbildungsangebote. Schon ein Angebot wird als große Ehre angesehen, aber gleich mehrere Angebote für ein Kind, das sterben wird – ein Skandal! Natürlich kann es sich dabei nur um einen grausamen Scherz handeln, alles andere wäre ja verrückt. Doch dann taucht Jupiter North auf, der behauptet, Morrigans Ausbilder zu sein. Aufgrund weitaus seltsamerer Vorgänge ist Eile angesagt und Jupiter verschleppt Morrigan kurzerhand nach Nevermoor. Dort könnte es für das verfluchte Mädchen die Chance auf ein neues Leben geben, wäre da nicht Morrigans illegale Einreise und mysteriöse Prüfungen, die sie bestehen muss, um ein Mitglied der Wundersamen Gesellschaft zu werden.

Bereits das Cover von „Nevermoor“ ist ein absoluter Hingucker. Je länger man es anschaut, umso mehr Details offenbaren sich. Auch der Buchrücken unter dem Einband wurde wunderschön gestaltet. Doch „Nevermoor“ punktet nicht nur optisch, sondern ist auch inhaltlich ein Schatz. Dank des bildhaften Schreibstils von Jessica Townsend versinkt man von der ersten Seite an in der Geschichte. Sie haucht jedem Ort, jedem Charakter und jeder verrückten Idee mit ihren Worten Leben ein und es entstehen direkt Bilder im Kopf. Besonders der Kontrast zwischen Jackalfax und Nevermoor ist der Autorin sehr gut gelungen. Der Leser startet in einer bedrückenden Atmosphäre in Jackalfax und wird anschließend in die bunte, schillernde Welt von Nevermoor geworfen. Neben Magie, wundersamen Ereignissen und spannenden Abenteuern trifft man dort unter anderem auf die sprechende Riesenkatze Fen, Vampirzwerge und ein sich ständig veränderndes Hotel. Die Charaktere werden alle mit viel Liebe zum Detail gezeichnet. Jeder für sich ist einzigartig und bleibt im Kopf. Einfach alles an diesem Buch ist absolut zauberhaft und trotz aller Verrücktheit passt alles perfekt zusammen.

„Nevermoor – Fluch und Wunder“ von Jessica Townsend ist ein ganz bezaubernder Reihenauftakt, der in jeder Hinsicht überzeugen kann. Magische Wesen, spannende Abenteuer, charmante Charaktere und jede Menge verrückte Ideen lassen das Leserherz höherschlagen. Für mich ist „Nevermoor“ das erste Kinderbuch, das mich so in den Bann ziehen konnte wie „Harry Potter“ es getan hat. Ich freue mich schon sehr darauf, im zweiten Band wieder in diese wundersame Welt abtauchen zu können und zu erfahren, wie es mit Morrigans Abenteuer weitergeht. Von mir gibt es die volle Punktzahl plus Bonusstern und eine klare Leseempfehlung. 


Nevermoor - Fluch und Wunder von Jessica Townsend
© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Dressler Verlag by Oetinger 
© Bilder für Collagen: Pixabay - PIRO4D, myidea