"Um zu lieben, bedarf es eines schlagenden Herzens. Wir aber sind tot, Sedan!
Es ist die Magie einer Schöpfung, die uns am Leben hält, nichts weiter."
Zitat aus "Elesztrah - Blut und Federn" von Fanny Bechert





Während Lysanna zuversichtlich ihrer Zukunft entgegensieht, hängt ihre Tochter Fayori dem Vergangenen hinterher. Auch nach Monaten fällt es ihr noch immer schwer, zu akzeptieren, dass der Seelenlose Sedan zum Feind übergelaufen sein soll. Als Frostwall überfallen und Lysanna entführt wird, taucht Sedan plötzlich wieder auf und bietet Fayori seine Hilfe an. Die junge Elfe hat keine andere Wahl, als ihrem ehemaligen Lehrmeister zu vertrauen, wenn sie ihre Mutter retten will. Auf der Suche nach Lysanna geraten sie jedoch nicht nur in Lebensgefahr, sondern stoßen auch auf etwas, das es eigentlich gar nicht geben dürfte: Sedans Vergangenheit.

Elesztrah 3 - Blut und Federn von Fanny Bechert (Band 3)
Sternensand Verlag | 430 Seiten | Taschenbuch 12,95 € | Fantasy











 Rezension | Werbung 

Fantastische Fortsetzung voller überraschender Wendungen


Da ich den Schreibstil von Fanny Bechert sowie die Welt Elesztrah liebe, hatte ich mich schon lange auf diesen dritten Band gefreut. Anfangs war ich skeptisch, da ich Lysanna und Aerthas ins Herz geschlossen hatte. Dieser Band dreht sich im Gegensatz zu den ersten zwei Bänden um Fayori und Sedan. Doch schon nach kurzer Zeit hatte mich die Geschichte gepackt und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Letztendlich gefällt mir dieser Band sogar noch besser, als seine zwei Vorgänger.

Bei einem schrecklichen Überfall auf Frostwall wird Lysanna gefangengenommen. Niemand Geringeres als die Fürstin höchstpersönlich hat Lysanna in ihrer Gewalt. Fayori, ganz die temperamentvolle junge Elfe, macht sich sofort auf den Weg, um ihre Mutter zu retten. Unverhofft trifft sie dabei auf den Seelenlosen Sedan, der vor einiger Zeit zum Feind übergelaufen ist. Trotz dieser Tatsache vertraut Fayori auf seine Hilfe. Während Fayori einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur ist, muss Sedan sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite er steht. Denn auch beim Feind gibt es jemanden, der Sedan sehr wichtig ist.

Dank des wunderbaren Schreibstils von Fanny Bechert bin ich direkt in der Geschichte versunken. Meine Bedenken hinsichtlich Fayori und Sedan lösten sich in kürzester Zeit in Luft auf. Fayori hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist mutig, stark, impulsiv und hinterfragt alles. Selbst Sedan vertraut sie nicht komplett, obwohl die beiden viel verbindet. Teilweise merkt man der Elfe ihr junges Alter an, aber genau diesen Umstand fand ich sehr gelungen, da Fayori dadurch authentisch wirkt. Sedan konnte ich zu Beginn nicht richtig einschätzen. Der Autorin gelingt es perfekt, seine innere Zerrissenheit darzustellen, wodurch lange offen bleibt, für welche Seite sich der Seelenlose letztendlich entscheidet. Die Handlung ist durchweg spannend, den Fanny Bechert hat die eine oder andere Überraschung auf Lager und es passiert einfach immer etwas. Es hat großen Spaß gemacht, wieder in der Welt von Elesztrah abzutauchen und ich habe Fayori und Sedan sehr schnell ins Herz geschlossen. Dieser Band ist für mich der bisher stärkste Teil der Reihe und ich kann kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.




"Elesztrah - Blut und Federn" ist ein fantastischer dritter Band, der den Leser zurück in die Welt Elesztrah entführt. Starke Charaktere und überraschende Wendungen, die für viel Spannung sorgen, lassen das Leserherz höherschlagen. Fanny Bechert hat sich die volle Punktzahl mehr als verdient. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.





5 von 5 Sternen


Elesztrah - Blut und Federn von Fanny Bechert