Die Ventura Saga - Wir zwei in fremden Welten (Band 2)
Bastei Lübbe Verlag | Hardcover 17,00 € | 352 Seiten | Fantasy Jugendbuch



Ich habe mich so sehr nach all den Dingen gesehnt, die das Leben lebenswert machen.
Und ich hätte nie gedacht, dass ich diese Dinge tatsächlich bekomme.
Aber jetzt gehören sie mir - Und plötzlich habe ich etwas zu verlieren.

Seren und Dom konnten von der Ventura fliehen und gemeinsam mit Ezra und Mariana auf dem entfernten Planeten Huxley-3 landen. Zunächst erscheint die neue Welt wie ein Paradies. Das erste Mal in ihrem Leben befinden sich die vier außerhalb eines Raumschiffes, spüren den Wind in den Haaren und das kalte Meerwasser an den Füßen. Und niemand schreibt ihnen etwas vor! Doch schon bald wird diese neu gewonnene Freiheit zu einer unüberwindbaren Herausforderung. Sie sind völlig auf sich gestellt und allein auf einem Planeten, der mehr Gefahren birgt, als sie sich jemals hätten vorstellen können.







https://selectionbooks.blogspot.de/2018/01/die-grimm-chroniken-die-apfelprinzessin.html


Übertrifft Band 1 in vielen Punkten


Nachdem mich schon der Reihen-Auftakt „Wir zwei in fremden Galaxien“ von Kate Ling begeistern konnte, musste ich unbedingt die Fortsetzung lesen. „Wir zwei in fremden Welten“ hat wenig mit dem ersten Teil der Ventura Saga gemeinsam, da das Setting komplett anders ist. Dieser Mittelband übertrifft den ersten Band in vielen Punkten, nur die Entwicklung von Dom hat mir leider nicht gefallen.

Seren, Dom, Ezra und Mariana ist die Flucht vom Raumschiff gelungen und sie konnten erfolgreich auf dem Planeten Huxley-3 landen. Doch die auf den ersten Blick paradiesische Welt entpuppt sich als große Herausforderung für die Jugendlichen. Nahrung, Wasser und eine medizinische Versorgung waren auf der Ventura selbstverständlich. Auf Huxley-3 sind die Jugendlichen völlig auf sich alleine gestellt und müssen um ihr Überleben kämpfen. Im harten Alltag verliert Seren nach und nach ihre rosarote Brille und sieht Dom in einem anderen Licht. Es scheint so, als hätte ihre frische Liebe in dieser neuen Welt keinen Bestand.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils von Kate Ling sehr leicht gefallen. Obwohl ich den ersten Band vor knapp einem Jahr gelesen hatte, konnte ich mich gut in der Geschichte orientieren. Das Buch knüpft nahtlos an den Reihen-Auftakt an, das Setting ist jedoch ein völlig anderes. Anstatt im Weltall spielt dieser Band komplett auf dem Planeten Huxley-3. Obwohl der Planet in vielen Punkten der Erde ähnelt, hat die Autorin einige bezaubernde Details geschaffen, die mir wirklich gut gefallen haben. Es gibt wunderschöne Dinge zu entdecken, die auf der einen Seite faszinierend sind, auf der anderen Seite aber oft auch gefährlich. Ich persönlich liebe mediterrane, exotische Settings mit einem Hauch Fantasy. Aus diesem Grund war ich absolut begeistert und hatte Spaß beim Entdecken des Planeten. Durch viele bildhafte Beschreibungen entstehen sofort Bilder im Kopf und ich bin komplett in der Geschichte versunken. Auch die Protagonisten wurden gut ausgearbeitet und punkten mit einer authentischen Entwicklung. Denn die neu gewonnene Freiheit wird schnell zum harten Alltag und fordert ihren Preis. Seren und Dom sind noch nicht lange ein Paar und der Fall von Wolke Sieben kommt schneller als gedacht. Dom scheint einiges verschwiegen zu haben und Seren ist natürlich alles andere als begeistert. Die Beziehung der beiden bekommt erste Risse und es folgt der erste große Streit. Insgesamt fand ich diese Entwicklung sehr authentisch, aber das Hin und Her zwischen Seren und Dom hat sich leider etwas zu sehr in die Länge gezogen. Ich hätte mir an dieser Stelle mehr Handlung und weniger Beziehungsdrama gewünscht, zumal Dom bei mir einige Sympathiepunkte verloren hat. Das Ende ist in sich abgeschlossen, es fehlt jedoch ein kleiner Ausblick in die Zukunft. Anders als gedacht handelt es sich bei der Ventura Saga wohl doch um eine Trilogie, denn im englischsprachigen Raum wurde der dritte Band mit dem Titel „The Truth of Different Skies“ für Mai 2018 angekündigt. Da ich die Reihe sehr gerne mag, freue ich mich darüber besonders und hoffe auf eine deutsche Übersetzung.



Auch mit „Wir zwei in fremden Welten“, dem zweiten Band der Ventura Saga, kann Kate Ling überzeugen. Die Autorin punktet mit einem zauberhaft exotischen Setting und einem bildhaften Schreibstil. Lediglich für das Hin und Her zwischen den beiden Hauptprotagonisten gibt es einen kleinen Punkteabzug.





 

4,5 von 5,0 Sterne


Wir zwei in fremden Welten