Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten von Mary E. Pearson (Band 3)
Bastei Lübbe Verlag | Hardcover 18,00 € | 352 Seiten | Fantasy Jugendbuch




Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.

Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?









 Rezension | Werbung 

Informativer Zwischenband, in dem die Beziehung der Charaktere im Vordergrund steht


Da mir der zweite Band der Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ sehr gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf den dritten Band „Die Gabe der Auserwählten“. Vor dem Lesen sollte man jedoch wissen, dass der englische finale Band für Deutschland geteilt wurde. Daher ist dieser dritte Band mehr ein informativer Zwischenband, in dem es primär um die Beziehung zwischen Lia und Rafe geht. Obwohl die Handlung kaum vorangetrieben wird, hat mir dieser Zwischenband gut gefallen, da die Charaktere vertieft wurden und man Rafe endlich besser kennenlernt. Wenn man ehrlich ist, konnte man ihn bisher charakterlich nicht einordnen, da man kaum etwas über ihn wusste. Das ändert sich in diesem Band.

Lia und Rafe konnten aus Venda flüchten, sind aber verletzt und fix und fertig mit den Nerven. Zudem gelingt ihre Flucht nur halb, denn Kaden heftet sich an ihre Fersen. Während ihrer Reise Richtung Dalbreck haben Lia und Rafe viel Zeit, um sich richtig kennenzulernen. Doch je näher sie Rafes Heimat kommen, umso mehr spürt Lia, dass ihre Bestimmung sie zurück nach Morrighan führt. Als erste Tochter ist es ihre Pflicht, ihrem Volk im drohenden Krieg gegen Venda zur Seite zu stehen. Niemand in Morrighan ahnt, was für eine unglaublich große Armee der Kommizar erschaffen hat. Doch um ihrer Bestimmung zu folgen, müsste Lia Rafe verlassen.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen. Da ich den zweiten Band vor nicht ganz so langer Zeit gelesen hatte, konnte ich mich sofort gut orientieren. Die Geschehnisse aus dem zweiten Band werden zwischendurch immer mal wieder aufgegriffen, sodass man eine kleine Gedankenstütze bekommt, falls man den vorherigen Band vor längerer Zeit gelesen hat. Dieser dritte Band ist eher ein informativer Zwischenband, der sich um Lia und Rafe dreht. Die Handlung wird kaum vorangetrieben und der Leser erfährt wenig Neues. Obwohl ich diese Art von Zwischenbänden eigentlich nicht mag, hat mir dieses Buch gut gefallen. Von Rafe wusste man bisher wirklich wenig und es war schwer, ihn richtig einzuordnen. Mir war der Prinz von Anfang an zu glatt und unberechenbar. Einfach weil man nichts von ihm wusste und sein Charakter nicht greifbar war. Ich war bisher im Team Kaden und bleibe wohl auch dort. Leider hat mir Rafes Entwicklung nicht gefallen und ich würde nicht im Traum daran denken, so einen Mann zu heiraten. Ich bin wirklich sehr gespannt darauf, wie Lia sich letztendlich entscheiden wird. Eigentlich hatte sie sich ja bereits entschieden, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hoffe, dass sie doch noch zu Kaden findet. Auf der anderen Seite bin ich sehr gespannt, wie andere Leser Rafe wahrnehmen. Mir hat die Vertiefung der Charaktere sehr gut gefallen und für mich ist keine Langeweile aufgekommen. Mein einziger Kritikpunkt ist der Titel des Buches „Die Gabe der Auserwählten“. Seit dem ersten Band wartet man darauf, mehr über die Gabe zu erfahren oder warum Lias Mutter diese unterdrückt hat. Der Titel weckt die Erwartung, dass man endlich alles erfährt. Doch leider wird die Gabe nur hin und wieder erwähnt, aber wirklich mehr weiß der Leser am Ende des Buches nicht. Das Ende war für mich vorhersehbar, hat mich aber zufrieden zurückgelassen. Und natürlich bin ich sehr neugierig auf das große Finale der Reihe!





„Die Chroniken der Verbliebenen – Die Gabe der Auserwählten“ von Mary E. Pearson ist ein informativer Zwischenband der Reihe. Die Handlung wird wenig vorangetrieben, da die Beziehung zwischen Lia und Rafe im Vordergrund steht. Das Buch kommt ohne spannende Szenen aus und dient eher der Vertiefung der Charaktere. Mir hat dieser Band gut gefallen, da gerade Rafes Charakter bisher viel zu kurz kam und man endlich mehr über ihn erfährt.





   4 von 5 Sterne


Die Gabe der Auserwählten










 
Die Legende der vier Königreiche Stormheart - Die Rebellin Luna - Im Zeichen des Mondes