[REZENSION] Stormheart - Die Rebellin von Cora Carmack





Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!









Gelungener Reihen-Auftakt – bildhaft, spannend und überraschend


Auf den Reihen-Auftakt „Stormheart – Die Rebellin“ hatte ich seit der Frankfurter Buchmesse sehnsüchtig gewartet. Schon bei der Vorstellung der Verlagsvorschau war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Da ich die Autorin nicht kannte, bin ich ohne große Erwartungen an die Geschichte herangegangen und wurde mit einem wunderbaren Fantasy Jugendbuch überrascht, das mich von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen konnte.

Aurora ist die Kronprinzessin von Pavan und entstammt einer mächtigen Sturmlingsfamilie. Doch zu ihrem Unglück zeigt sich nicht mal ein kleiner Funken Sturmlingsmagie in ihrem Blut. Einzig ihre Mutter weiß von ihrer Unzulänglichkeit und verbirgt diese geschickt vor dem restlichen Hof. Doch ihre Täuschung kann nicht ewig bestehen. Aus diesem Grund strebt die Königin eine Vermählung von Aurora mit einem mächtigen Sturmlingsprinzen an. Cassius weiß nichts von Auroras fehlenden Fähigkeiten und soll erst nach der Hochzeit eingeweiht werden. Mit Hilfe von Cassius Macht soll Aurora nach der Krönung den Thron halten können. Leider hat der Prinz seine ganz eigenen Pläne und der Prinzessin bleibt nichts außer der Flucht vor ihm und der bevorstehenden Vermählung. Aurora beschließt sich einer Gruppe Sturmjägern anzuschließen, um von ihnen zu lernen, wie man die Stürme beherrschen kann.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen. Durch den bildhaften Schreibstil entstehen direkt Bilder im Kopf und ich wollte nicht mehr aus der Geschichte auftauchen. Bildgewaltig und detailreich beschrieben entführt Cora Carmack in eine faszinierende Welt voller Gefahren. Der Weltenaufbau hat mir sehr gut gefallen, da ich etwas in dieser Art noch nicht gelesen habe. Die Welt, in der Aurora lebt, wird beherrscht von furchtbaren Stürmen. Gewitter, Tornados, Feuer- und Schneestürme bedrohen regelmäßigt das Leben der Menschen. Jede große Stadt wird von Sturmlingen beschützt, die die Naturgewalten beherrschen können. Die Menschen außerhalb der Städte verlieren regelmäßig ihre Wohnstätten und ihr gesamtes Hab und Gut an die Stürme. Sie können froh sein, wenn sie mit dem Leben davonkommen. Besonders gut gefallen hat mir die Idee, dass die Stürme lebendig sind und über ein Herz und eine Seele verfügen.

Aurora ist eine sympathische Protagonistin, wirkt aber in diesem Band noch recht naiv. Man merkt deutlich, dass sie nie auf eigenen Beinen stehen musste und ihr bisher alle Entscheidungen abgenommen wurden. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich langsam weiter. Das Ende lässt erwarten, dass Aurora im zweiten Band als starke Persönlichkeit überzeugen wird. Trotz ihrer Naivität mochte ich sie aber schon in diesem Band und bin gespannt darauf, wie stark sie wirklich sein wird. Prinz Cassius ist ein überaus interessanter Charakter, da er in diesem Band sehr undurchsichtig bleibt. Er hat nicht die besten Absichten und ist charakterlich eher schwierig, aber im Moment kann ich ihn noch nicht ganz einschätzen. Leider bleibt er in diesem Band eher eine Randfigur, was ich sehr schade fand. Der Sturmjäger Lock ist der zweite Mann in Auroras Leben. Auf den ersten Blick wirkt Lock sympathisch. Er hat einen großen Beschützerinstinkt und würde alles für Aurora tun. Doch genau mit diesem Verhalten ist er bei mir angeeckt. Lock ist mir zu glatt, zu perfekt. Irgendwie traue ich ihm nicht, ohne dass ich genau sagen kann, woran es liegt. Ich nehme ihm seine Gefühle für Aurora einfach nicht ab. Aus diesem Grund hoffe ich, dass Cassius im zweiten Band noch eine Rolle spielen wird. Die Autorin baut im Verlauf der Geschichte immer wieder Spannung auf. Für mich persönlich war das Verhältnis zwischen spannenden Szenen und bildhaften Beschreibungen perfekt gewählt. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und kann es kaum erwarten den Folgeband in den Händen zu halten.



Cora Carmack konnte mich mit "Stormheart – Die Rebellin" richtig begeistern! Die Idee der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und die Umsetzung ist sehr gelungen. Für mich persönlich war es genau das richtige Maß an Spannung und bildhaften Beschreibungen. Die Autorin konnte mich mit dieser Geschichte von Anfang an gut abholen und ich wollte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich freue mich schon sehr darauf, im zweiten Band wieder in die Geschichte abtauchen zu können und zu erfahren, wie es mit Aurora weitergeht.





5 von 5 Sterne












Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

1 Kommentar:

  1. Hi Nadine,

    das Buch steht auch bei mir schon seit der FBM auf meiner WuLi und wird definitiv noch dieses Jahr bei mir einziehen. Bisher habe ich fast nur Gutes über das Buch gelesen und mich fasziniert die Thematik daran sehr.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen