Pala - Das Spiel beginnt (Band I) | Marcel van Driel | Oetinger Verlag | Jugendbuch
Taschenbuch 10,99 € | 320 Seiten


  Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann.







Spannend und actionreich - trotz kleiner Schwächen ein vielversprechender Auftakt


Auf "Pala-Das Spiel beginnt" war ich wahnsinnig gespannt, da ich einige sehr begeisterte Rezensionen gelesen hatte. Tatsächlich konnte das Buch mich trotz kleiner Schwachpunkte völlig in seinen Bann ziehen. Actionreich und spannend geschrieben kann man sich der düsteren Welt von Pala kaum noch entziehen.

Nach dem Tod ihres Vaters flüchtet sich die dreizehnjährige Iris in die virtuelle Welt von Pala. In dem Online-Game, das bei Kids auf der ganzen Welt beliebt ist, muss man verschiedene schwierige Prüfungen bestehen. Doch was auf den ersten Blick völlig harmlos wirkt, entpuppt sich als tödliche Realität. Denn Pala existiert wirklich. Der Erfinder des Spiels, der geheimnisvolle Mr. Oz, lässt die besten Spieler entführen und nach Pala bringen. Dort erhalten sie eine professionelle Agentenausbildung und müssen ebenso gefährliche Prüfungen bestehen wie im Spiel. Auch Iris befindet sich schon bald auf Pala und muss um ihr Leben fürchten.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da der Schreibstil flüssig und prägnant ist. Der Autor kommt ohne viel Drumherum schnell auf den Punkt, wodurch man nur so durch die Seiten fliegt. Einzig die vielen eingeworfenen englischen Redewendungen haben mich sehr genervt. Sie wirkten zu künstlich und gezwungen. Das Erzähltempo ist rasant, fällt im Mittelteil aber kurzzeitig ab. Trotzdem war die Geschichte zu jeder Zeit spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe gebannt verfolgt, wie es Iris auf Pala erging. Das Buch entwickelte eine regelrechte Sogwirkung auf mich. Man merkt allerdings auch, dass die angesprochene Zielgruppe eher jünger ist. Ich würde sie auf ab 12 Jahre schätzen. Vieles am Anfang der Geschichte ist einfach sehr unrealistisch und wirkt weit hergeholt und konstruiert. Mich hat das zu Beginn sehr gestört und ich hatte Schwierigkeiten, mich richtig auf die Geschichte einzulassen. Allerdings hat mich die Story mit Iris Eintreffen auf Pala völlig gepackt und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Jüngere Leser werden das mit Sicherheit auch nicht bemerken und hinterfragen. Wenn man sich auf etwas unrealistische Gegebenheiten einlassen kann würde ich das Buch auch älteren Lesern ans Herz legen, denn die Grundidee der Story ist einfach klasse.

Auch die Einteilung in Level, wie im Online-Game, hat mir gut gefallen. Zum Erreichen eines neuen Levels müssen Prüfungen bestanden werden - eine härter als die andere. Nicht alle Kinder schaffen es in das nächste Level, da die Prüfungen sich nicht selten in tödliche Fallen verwandeln. Die Geschichte wird aus Erzählersicht geschildert, sodass man einen guten Überblick über Pala und die wichtigen Protagonisten erhält. Iris ist sehr gewitzt und intelligent. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich war gespannt darauf, wie sie sich auf Pala und in den Prüfungen schlagen würde. Insgesamt lernt man mehrere Protagonisten kennen, mit denen ich aber auf Distanz geblieben bin. Genau wie Iris war ich nicht sicher, wem man überhaupt vertrauen kann. Dadurch wird es natürlich noch spannender. Auch die Ziele von Mr. Oz bleiben die ganze Zeit über undurchsichtig und verwirrend. Während er die Kinder effektiv selektiert, erfahren diese nur, dass sie Superhelden werden, die die Welt retten sollen. Mr. Oz ist dabei eine Kinderarmee zu erschaffen, die völlig abhängig von ihm ist, und niemand weiß wofür. Viele Fragen werden in diesem Band nicht beantwortet, sodass man auf Band 2 mehr als neugierig ist. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.




„Pala – Das Spiel beginnt“ von Marcel van Driel ist ein vielversprechender Auftakt einer spannenden Jugendbuch-Reihe. Trotz kleiner Schwächen hat mich die Story völlig in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Grundidee der Story ist wirklich klasse und bietet jede Menge Potenzial für die Fortsetzung, auf die ich mich schon sehr freue!




https://www.amazon.de/gp/product/3841503535/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3841503535&linkCode=as2&tag=selecbooks-21

4,3 von 5 Sterne