[REZENSION] Pretty Girls





Autor:    
Karin Slaughter
Titel:Pretty Girls (Einzelband)
Format:Hardcover
Seiten:500 Seiten
Genre:Thriller
Verlag:HarperCollins
ISBN:
978-3959670074
Preis:19,90 € (eBook 18,99 €)



Inhalt:

Nervenzerfetzend spannend. Atemberaubend düster. Psychologisch raffiniert. Ein Stoff, aus dem Albträume gemacht sind. "Pretty Girls": Der neue Roman von Karin Slaughter, dem internationalen Superstar des Thrillers! März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig. Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund.



Meine Meinung zum Buch:

Da ich von Karin Slaughter bereits einige Bücher gelesen hatte und immer begeistert war, musste ich „Pretty Girls“ natürlich lesen. Bereits die Leseprobe konnte einen guten Vorgeschmack auf das Buch geben und es war zu erahnen, dass die Story spannend werden würde.

Claire hat den Verlust ihrer Schwester Julia nie verkraftet. Im Alter von 19 Jahren verschwand Julia spurlos. Die Familie glaubt fest an ein Verbrechen, was aber nie nachgewiesen werden konnte. Zu der Zeit, in der Claires Familie nach Julias Verschwinden zerbrach, lernte Claire Paul kennen, einen ruhigen und strebsamen Jungen. Mittlerweile sind 18 Jahre vergangen und Claire und Paul sind glücklich verheiratet. Claires Leben scheint perfekt, bis ihr Mann bei einem Überfall getötet wird. Zur gleichen Zeit erschüttert eine unfassbar brutale Mordserie den Bundesstaat Georgia, in dem Claire lebt. Junge Frauen werden entführt, vergewaltigt, grausam gefoltert und verstümmelt. Nach Pauls Tod entdeckt Claire in ihrem Haus schockierendes Filmmaterial, auf dem Frauen vergewaltigt und ermordet werden. Eines der Mädchen meint Claire aus den Nachrichten zu kennen. Claire kann nicht glauben, dass ihr verstorbener Ehemann etwas mit den Filmen zu tun haben soll. Achtzehn Jahre lang hat er sie auf Händen getragen und ihr die Welt zu Füßen gelegt. Zu jeder Zeit war er ausgeglichen und liebevoll. Absolut nichts in ihrer Ehe deutete darauf hin, dass Paul auf Snuff-Pornos stehen könnte. Claire steht vor einem Rätsel, das sie um jeden Preis aufklären will. Sie beginnt nachzuforschen und verstrickt sich immer mehr in den gefährlichen Hinweisen, die sie findet. Bis sie eines Tages vor einem Abgrund steht und entscheiden muss, wie weit sie geht will, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Das Buch ist in mehrere Erzählstränge aufgeteilt. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden aus der Vergangenheit in Form von Briefen, die Claires Vater an seine verschwundene Tocher geschrieben hat. Auf diese Weise erfährt man viel über Claires Familie und ihr Familienleben. Der Großteil des Buches wird aus Sicht von Claire erzählt. Sie ist eine sympathische und authentische Protagonistin, deren Gefühle man gut nachvollziehen kann. Die ganze Zeit wird sie hin- und hergerissen zwischen der Angst, das Paul tatsächlich etwas mit den Morden tu tun hatte und der Hoffnung, dass am Ende alles gut wird. Spannungsmäßig ist das Buch kaum zu übertreffen. Ich hatte „Pretty Girls“ innerhalb eines Tages durchgelesen. Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal angefangen hat zu lesen. Atemlos zittert man mit Claire mit und verfolgt schockiert, welche Abgründe sich vor ihr auftun. Die Story bleibt lange Zeit undurchsichtig und überrascht mit unvorhersehbaren Wendungen, wodurch die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht gehalten wird. Das Buch ist nichts für zarte Gemüter, verspricht Thriller-Fans aber atemlose Spannung und einen gut durchdachten Plot. Mich konnte Karin Slaughter auch mit diesem Buch wieder begeistern!


Fazit:

Ein Buch, das atemlose Spannung verspricht und den Leser von einem Abgrund zum nächsten wirft. Wer einmal angefangen hat zu lesen, wird nicht mehr aufhören können!



Meine Bewertung:

Schreibstil:5,0 Punkte
Geschichte:5,0 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte



Gesamt:
5 von 5 Eulen



.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen