"Da es im Sommer sehr warm wird, spenden blühende Mirabellenbäume in den beschaulichen Dörfern aus Stein kühlenden Schatten. An den fruchtigen Zweigen schwingen die roten Früchte im leichten Wind hin und her. Die Bewohner des Glückslandes treffen sich auf Gartenstühlen in staubigen Höfen und essen Butterwaffeln mit Granatapfelschlagsahne oder mit Knoblauch gefüllte Oliven. Dazu nippen sie an einem Anisschnaps und preisen die Gemütlichkeit. Es hängt ein sanfter Friede über dem Land des Glücks."
Zitat aus "Dunkelherz - Welt in Scherben" von Sarah Nisse


KLAPPENTEXT


Es gibt eine Parallelwelt. Und die befindet sich nicht hinter verzauberten Spiegeln oder verzauberten Schränken, nein – sie befindet sich im menschlichen Herzen. Jeder von uns trägt diese Welt in sich. Jeden Tag. Zu jeder Sekunde. Das menschliche Herz ist in Aufruhr. Bisher lebten alle Gefühle friedlich miteinander, doch nun ist ein Kampf um Macht und Einfluss entbrannt. Nur die fünfzehnjährige Ava aus Glücksland kümmert das nicht: Sie beschließt, den verbotenen Neidwald zu bezwingen und damit das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen. Doch schon bald wird ihr klar, dass sie geradewegs in eine tödliche Verschwörung schlittert. Bist du bereit, Ava in den Neidwald zu folgen und den Zauber des Herzens zu erleben?"



 Rezension | Werbung 

Bildgewaltig und wunderschön geschrieben


Dunkelherz 1 - Welt in Scherben von Sarah Nisse | 394 Seiten | Taschenbuch 14,90 € | Drachenmond Verlag


Mit "Dunkelherz" hat die Autorin Sarah Nisse ein außergewöhnliches Debut erschaffen. Die Welt, die sie zum Leben erweckt hat, ist bisher einzigartig und nicht vergleichbar mit anderen High Fantasy Welten. Was wäre, wenn unser Herz eine eigene Welt wäre, bevölkert von Gefühlen? Eine fantastische Grundidee, die mich von Anfang an fasziniert hat.

Die Hauptprotagonistin Ava lebt mitten im Herzen, in Glücksland.  Sie verkörpert das Gefühl Neugierde. Obwohl Avas Leben glücklich sein sollte, wird es bestimmt von Trauer. Denn in ihrem Herzen rieselt Staub und hindert ihre innere Blume am Erblühen. Ava wird getrieben von Rastlosigkeit. Ihr ganzes Handeln richtet sich darauf aus, eine Möglichkeit zu finden, den Staub aus ihrem Herzen zu vertreiben. Eines Tages erfährt sie von einem der bestgehütetsten Geheimnisse des Herzens: Dem Neidwald. Ava gibt ihrem neugierigen Naturell nach und macht sich auf die gefährliche Suche nach dem geheimnissvollen und tödlichen Wald, der in der Lage sein soll, den Staub in ihrem Herzen zu besiegen.

Sarah Nisse hat eine wunderschöne Art, die Welt des Herzens zu beschreiben. Bildgewaltig lässt sie in den Köpfen der Leser wunderschöne Bilder entstehen. Schon die Beschreibung vom Glücksland, Avas Heimat, ließ mich dahinschmelzen. Im schönen Glücksland findet man wunderschöne Sonnenblumenfelder und duftende Pinienwälder. Die Sonnenblumen sind genauso groß, wie die Gefühle. Wenn sie querfeldein durch die Blumenfelder laufen, kitzeln die gelben Blüten ihre Wangen beim Laufen.

So schön und fantasievoll wird die gesamte Welt des Herzens beschrieben. Eine Welt, die alle Sinne anspricht. Sarah Nisse lässt den Leser ihre Welt nicht nur vor seinem inneren Auge erscheinen, sondern auch riechen und schmecken. "Dunkelherz" ist eine wahre Explosion der Sinne. Sarah Nisse hat ein kleines Schlaraffenland erschaffen, das ich nur zu gerne besuchen würde. Ab Avas Ankunft im Neidwald hat mich "Dunkelherz" richtig mitgerissen und gefesselt. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Geschichte an rasch an Tempo auf und Avas Abenteuer beginnt zudem richtig märchenhaft zu werden. Der Neidwald ist eine Art verwunschener Zauberwald. Für mich als Märchenfan eine klasse Wendung, mit der ich nicht gerechnet hatte. "Dunkelherz" ist ein Buch, das mich in jeder Hinsicht überraschen und verzaubern konnte. Ich kann es kaum abwarten, bis der zweite Band erscheint!
 

Bildgewaltig und wunderschön geschrieben verzaubert "Dunkelherz" mit einer fantastischen Expolsion aus Farben, Gefühlen, Gerüchen und Genüssen.




Dunkelherz - Welt in Scherben von Sarah Nisse
© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Drachenmond Verlag
© Fotos: Nadine Dzaack