[REZENSION] Die Dreizehnte Fee - Entzaubert






Autor:Julia Adrian
Reihe:Die Dreizehnte Fee
Titel:Entzaubert (Band II)
Format:Taschenbuch
Seiten:220
Genre:Märchen / Fantasy
Verlag:Drachenmond Verlag
ISBN:978-3959911320
Preis:12,00 € (2,99 € eBook)
http://selectionbooks.blogspot.de/2015/08/rezension-die-greifen-saga-von-cm.html#more

Das Buch beim Drachenmond Verlag ansehen.




"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende." Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance, das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen! 






Nachdem ich Band 1, "Die Dreizehnte Fee - Erwachen", verschlungen hatte, konnte ich es kaum erwarten, bis Band 2 endlich erhältlich war. Bereits der erste Teil der Trilogie hatte mir wahnsinnig gut gefallen. Auch der Folgeband der Fee hat mich total in seinen Bann gezogen. "Die Dreizehnte Fee - Entzaubert" kann nicht nur mit ihrem Vorgänger mithalten, sondern ist sogar noch besser geworden. 

In diesem Mittelband der Trilogie erfährt man alles über die Vergangenheit der Fee und ihren Aufstieg zur Königin. Gehasst, gejagt, getötet - das war das Schicksal der Feenkinder in Liliths Welt. Denn die Menschen strebten nach Macht und wollten alles besitzen - besonders das Reich der Feen. In ihrer Habgier waren sie geradezu besessen von ihrem Ziel, die Feen zu töten. Schon lange sprach man nicht mehr von Feen, sondern von Hexen. Und diese galt es zu vernichten. Und so wuchs Lilith langsam heran, in einer Welt voller Gefahren und Gewalt. Sie lernte nach Macht zu streben. Nach der Macht, die Menschen zu vertreiben und die Feenkinder zu beschützen. Aber sie waren so wenige. Nur ein paar Feenkinder gegen den Rest der Welt. Doch Lilith war anders, als die übrigen Feenkinder. Ihr Wille zu beschützen lies sie mächtiger werden, als je ein Feenkind zuvor. Sie lernte über die Feenkinder zu Herrschen und über die Menschen zu Richten. Mit jedem toten Feenkind verschloss sich ihr Herz ein wenig mehr, bis von dem Mädchen mit dem Namen Lilith nichts mehr übrig war. Schon bald wurde sie die Königin, bekannt für ihre Grausamkeit und Härte. Unter ihren Händen starben die Menschen zu Tausenden. Dorf um Dorf, Stadt um Stadt machte sie dem Erdboden gleich. Aber das Schicksal geht seine eigenen Wege. Ihrer Zauberkräfte beraubt, ist die Königin nun mehr Mensch, als Fee und sie findet die Liebe. „Mein Herz schlägt in seiner Brust.“ Ihr kaltes Herz fängt langsam an zu schmilzen und sie beginnt, die Könnigin in ihr mit anderen Augen zu sehen. Sie erkennt, wie viel Schuld sie auf sich geladen hat. 

Schuld und Vergebung ist das Kernthema der Trilogie "Die Dreizehnte Fee". Denn im Grunde hat die Fee nichts anderes getan, als die Welt zu säubern durch die Vernichtung einer anderen Rasse, der Menschheit. Lilith versuchte lange Zeit, dem Kampf aus dem Weg zu gehen. Erst als sie und die Feenkinder mehr und mehr in Bedrängnis gerieten, richtete sie sich gegen die Menschen. Doch was als Verteidigung begann, endete in Hass und eskalierte, bis es zu regelrechten Massentötungen kam. Nun, tausend Jahre später, erkennt die Fee, wie viel Leid sie über die Menschen gebracht hat. Doch kann die Fee nach dieser Erkenntnis überhaupt noch mit der Schuld leben oder zerbricht sie daran? Doch es geht nicht nur um die Dreizehnte Fee. Betrachtet man einige der anderen Feen, wird schnell klar, dass sie alle Opfer und Täter gleichzeitig sind. Auch ist keine der Feen eindeutig gut oder eindeutig böse. Sie alle sind Opfer und Täter - jede auf ihre Weise. Und doch wählte jede einzelne von ihnen den Weg der Grausamkeit.

Abgesehen von diesem spannenden Thema überzeugt die Autorin auch sprachlich auf voller Länge. Julia Adrian versteht es meisterlich, den Leser in ihrer Welt versinken zu lassen. Mit ihrem bildgewaltigen Sprachstil verzaubert die Autorin mich jedes Mal aufs Neue. Mit ihren Worten lässt sie fantastische Bilder in den Köpfen der Leser entstehen und zeichnet eine wunderschöne, märchenhafte Welt, der man sich nicht mehr entziehen kann. Was mir besonders gut gefallen hat, war das Verknüpfen vieler Märchen zu einer Geschichte. Es macht wahnsinnig Spaß mitzurätseln, in welchem Märchen man sich gerade befindet. Julia Adrian ist für mich der neue Stern am Märchenhimmel. Abschließend kann ich nur sagen, so grausam die Fee auch ist, ich liebe sie und werde nach dem letzten Band der Trilogie mit Sicherheit ein paar Tränen vergießen. 


Die Fee macht absolut süchtig! Märchenhaft, bildgewaltig und voller Spannung ist auch der zweite Teil der Fee für mich ein absolutes Highlight-Buch und Must-have.





5 von 5 Sterne


Schreibstil:5,0 Punkte
Geschichte:5,0 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte




Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ich muss dringend auch den zweiten Teil anfangen, aber bisher bin ich noch nicht dazu gekommen. *g*
    Oh man, ich bin soooooo neugierig auf die Fortsetzung.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Klingt richtig spannend. Die Reihe werde ich mir vielleicht mal zulegen. Werde ich auf jedenfall auf meine Wunschliste mal geben. ;)

    LG
    Nessie
    Tausend Leben

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadine,

    das Buch habe ich auch vor Kurzem gelesen und war total begeistert. Die Fortsetzung wirkte auf mich etwas düsterer als der erste Teil - sicher auch wegen dem düsteren Thema Schuld. Ich freue mich schon total auf Band 3 :-D

    Deine Rezi beschreibt das Buch wunderbar.

    Ganz liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen