[REZENSION] Feuer & Flut





Autor:    
Victoria Scott
Titel:Feuer & Flut (Band 1)
Format:Hardcover
Seiten:448 Seiten
Genre:Jugendbuch / Dystopie
Verlagcbt Verlag
ISBN:978-3-570-16293-4
Preis: 16,99 € (eBook 13,99 €)

 


Inhalt:


Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …



Meine Meinung zum Buch:

Feuer & Flut hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist einfach wahnsinnig spannend und mitreißend. Man möchte ewig in den Tiefen des Buches versinken und nicht mehr auftauchen. Die Geschichte wird aus Sicht von Tella geschrieben, einem ganz normalen jungen Mädchen. Vor einiger Zeit erkrankte ihr Bruder stark und es besteht nicht der kleinste Hauch Hoffnung auf Heilung. Bis Tella eines Tages zu dem Brimstone Bleed Wettrennen eingeladen wird. Dem Gewinner winkt ein Heilmittel gegen jede Krankheit der Welt, das er an eine Person seiner Wahl weitergeben darf. Tella liebt ihren Bruder sehr und wünscht sich nichts sehnlicher, als ihn wieder gesund zu sehen. Ohne zu Zögern nimmt sie die Einladung für das Brimstone Bleed an. Obwohl sie nichts über das Rennen in Erfahrung bringen kann, ist die Versuchung zu groß. Ihr wird klar, egal was kommt, sie muss für ihren Bruder gewinnen. Das Wettrennen startet und Tella muss lernen, alleine im Dschungel zu überleben, der die erste Etappe des Rennens darstellt. Zum Schutz vor Gefahren hat jeder Kandidat einen besonderen Pandora erhalten. Tellas Pandora ist ein schwarzer Babyfuchs, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Madox war einfach zuckersüß, vor allem im Gegensatz zu den anderen Pandoras. Doch er befindet sich nicht grundlos an Tellas Seite, denn seine Aufgabe ist es, Tellas Leben zu beschützen. Schon nach kurzer Zeit wird Tella klar, dass das Rennen nicht für einen guten Zweck stattfindet. Es geht um Leben und Tod und es stellt sich die Frage, wie viele Menschen sterben müssen für das Heilmittel einer Person. Tella wird an ihre Grenzen gebracht und muss einsehen, dass sie alleine nicht überleben kann. Andere Kandidaten kommen ebenfalls zu diesem Schluß. Und so hat Tella Glück und kann sich einer netten Gruppe anschließen. Unter ihnen ist auch Guy, der Tella anscheinend nicht leiden kann. Im Laufe der Zeit legt er seine kalte Maske ab und lässt Tella einen Blick auf seinen weichen Kern erhaschen. Zwischen Guy und Tella entsteht ein zartes Band. Doch auch Guy hat gute Gründe zu gewinnen. Was passiert, wenn beide die Ziellinie erreichen? Kann die zarte Liebe die beiden zusammenhalten, oder siegen die eigenen Ziele über die Gefühle?

„Feuer & Flut“ wird aus der Ich-Perspektive von Tella erzählt. Man ist ihr deshalb besonders nahe und schließt sie schnell ins Herz. Tella ist witzig und unheimlich unterhaltsam. Besonders über ihre Gedankengänge musste ich ab und zu kichern. Tella ist ein ganz normales Mädchen ohne besondere Fähigkeiten, was sie sehr sympathisch und authentisch erscheinen lässt. Auch ihre Erlebnisse im Dschungel wirken dadurch noch realistischer. Sie macht genau die Fehler, die wir auch machen würden, wenn man uns im Dschungel aussetzen würde. Besonders gut gefallen hat mir ihre Entwicklung während des Rennens. Man merkt deutlich, wie sie langsam erwachsener wird und beginnt, eine Strategie zu entwickeln. Tella wird im Laufe des Buches deutlich unabhängiger und mutiger. Zudem beginnt sie, ihr altes Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Der Schreibstil von Victoria Scott ist sehr bildhaft. Beim Lesen hat man sofort Bilder im Kopf. Man sieht und hört den Dschungel, leidet in der nächtlichen Dunkelheit mit Tella und durchquert anschließend schwitzend die Wüste. Das Buch mag sich von der Grundidee her ein wenig nach „Die Tribute von Panem“ anhören. Ich würde „Feuer & Flut“ damit aber nicht vergleichen. Bis auf den Wettkampf ähneln sich beide Bücher nicht. Victoria Scott hat in ihrem Buch ein paar neue, interessante Ideen eingebracht. Besonders die Pandoras haben es mir angetan. Ich möchte auch gerne einen kleinen Madox haben :D Alle Charaktere, die guten wie auch die bösen, wurden toll ausgearbeitet. Es waren viele sympathische Protagonisten dabei, die wir hoffentlich im Folgeband wiedertreffen. Was die Spannung angeht, hat Victoria Scott toll die Waage gehalten zwischen kurzen romantischen Szenen und atemberaubender Spannung. Man hält beim Lesen fast schon den Atem an und fragt sich, was wohl noch alles kommen mag. Ich bin wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil. Klare Leseempfehlung!


Fazit:

„Feuer & Flut“ ist ein grandioser Auftakt und definitiv ein Buch, das den Leser vollkommen in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt.





Meine Bewertung:

Cover:              5,0 Punkte
Schreibstil:5,0 Punkte
Geschichte:5,0 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte
Cliffhanger:5,0 Punkte


Gesamt:

5 von 5 Eulen




Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    da bin ich aber mal gespannt. Das Buch hört sich total klasse an und da es schon auf der WuLi steht, freue ich mich glatt darauf es zu kaufen und zu lesen. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)
    Ich wollte nur mal kurz vorbei kommen und dir sagen, dass ich dich getaggt habe.
    Hier findest du den Beitrag.
    Liebe Grüße und viel Spaß
    Charleen

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, Tella ist so ein normales Mädel und manchmal eine ganz schöne Nervensäge. Mich hatte sie gleich um den Finger gewickelt. :-D

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ich mochte Tella auch von Anfang an! Und Madox <3.
      Er ist so süß! Bei Tella mochte ich am liebsten ihre ironische und Sarkastisvhe Art :)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen