[REZENSION] Schneeweiße Rose - Ein Wintermärchen




Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen "Schneeweißchen & Rosenrot".

Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs.







Ein schönes Märchen, das mich aber leider nicht mitreißen konnte.


Da ich Märchen liebe, war ich sehr gespannt auf „Schneeweiße Rose“ von Jennifer Alice Jager. Von der Autorin kannte ich bisher nur „Witches of Norway – Polarlicht“, was mir sehr gut gefallen hat. Bei ihrem neuen Buch handelt es sich um eine Märchenadaption von „Schneeweißchen und Rosenrot“, einem Märchen das mir meine Oma oft vorgelesen hat. Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen.

Zu Beginn ist der Schreibstil teilweise etwas holprig und ich bin über den einen oder anderen sehr langen Satz gestolpert. Dadurch ist mir der Einstieg in das Buch nicht ganz so leicht gefallen wie normalerweise. Im Laufe des Buches wird es besser und man erkennt den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Jennifer Alice Jager. Das Setting hat mir gut gefallen. Das Gasthaus sorgt für eine heimelige, gemütliche Atmosphäre und der verwunschene Wald und seine Wesen bringen märchenhafte Elemente mit ins Spiel. Feen, Elfe und Zwerge sorgen für einen magischen Touch.

Von den Charakteren hat mich Rose mit ihrer direkten Art am meisten angesprochen. Sie sagt was sie denkt, ist mutig und hat Snow gegenüber einen starken Beschützerinstinkt. Snow ist relativ introvertiert und hat mich mit ihrer lieben, aber oft auch unsicheren Art immer irgendwie an Bambi erinnert. Daher konnte ich mit ihr als Hauptprotagonistin nicht warm werden. Rose hat meinen Geschmack viel besser getroffen. Auch Chris – der Fremde – war nicht ganz mein Fall. Für einen Mann war er mir einfach zu weich. Bei ihm fehlten mir charakterlich gesehen Ecken und Kanten, die ihn zu etwas Besonderen gemacht hätten. Oft hätte ich ihn gerne geschüttelt und ihm gesagt, dass selbst ein Bambi wie Snow mehr Rückgrat und Mut hat als er. Aus diesem Grund fiel es mir schwer, ihn als Mann wahrzunehmen. Insgesamt ist „Schneeweiße Rose“ ein nettes Buch für ein märchenhafte Stunden, das mir ganz gut gefallen hat, mich aber nicht so begeistern konnte wie erwartet.





„Schneeweiße Rose – Ein Wintermärchen“ von Jennifer Alice Jager ist ein schönes Märchen für Zwischendurch. Leider hatten die Charaktere für mich keinen Reiz und ich konnte mit ihnen nicht warm werden. Daher hat mich die Geschichte nicht so mitgerissen, wie erhofft.





3 von 5 Sterne

















Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Hey Süße,

    ich mag Märchenadaptionen einfach, allerdings sollten sie mit starken Charaktern überzeugen können. Eine Abwandlung ist immer schön, aber wenn man die eigentlichen Märchen im Hinterkopf hat muss es einfach was neues, frisches und bleibendes mitbringen um zu überzeugen.
    Vielen Dank für deine Einschätzung. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,

      da dir die Bücher von Jennifer Alice Jager bisher immer gut gefallen haben (wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt), wäre ich sehr gespannt auf deine Meinung :-)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Danke für Deine aufschlussreiche Rezension. Aber ich glaube, ich werde trotzdem mal rein lesen.
    :)

    ♥ ♥ ♥ liebe Grüße ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Lenchen,

      bisher hat das Buch auch nur sehr gute Bewertungen bekommen. Ich bin wohl ein Einzelfall, daher gefällt es dir vielleicht wirklich gut. Du kannst ja mal in eine Leseprobe reinschnuppern :-)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  3. Oh Schade, der Klappentext hörte sich eigentlich recht gut an. Ich pack es trotzdem mal auf meine WuLi, muss aber ein wenig warten :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danni,

      da das Buch bisher allen Rezensenten sehr gut gefallen hat, hat es einen Platz auf deiner Wunschliste verdient :-) Ich bin wohl ein Einzelfall, was dieses Buch angeht :-)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen