[REZENSION] Finley Freytag 2 - Finleys Reise ins Ashul





»Dieses Buch ist gefährlich. Du solltest lieber nicht mit dunkler Magie herumspielen.« 
Die Sorge um seine Eltern lässt Finley nicht los. Eines Tages überschlagen sich die Ereignisse. Finley trifft nicht nur auf alte Bekannte, sondern kommt auch an Informationen, die ihm helfen könnten, ins Ashul zu reisen und seine Eltern zu befreien. Doch der Preis ist hoch …











Kurzweilig, spannend und witzig, aber nicht jedermanns Sache.


Seitdem Mara Königin ist, herrscht Frieden in Andaria und die Gefahr durch den alten König scheint gebannt zu sein. Nach dem glimpflichen Ausgang seiner abenteuerlichen Reise durch Andaria könnte Finley eigentlich endlich zur Ruhe kommen und in Frieden leben, wären nicht seine Eltern im Ashul gefangen. Anstatt die neue Freiheit zu genießen hat Finley nur einen Wunsch: Seine Eltern zu befreien. Zusammen mit Mara und seinen Freunden bricht er auf und versucht das Unmögliche möglich zu machen.

Der zweite Band von „Finley Freytag“ schließt nahtlos an den ersten Band an. Da es etwas länger her ist, das ich den ersten Band gelesen habe, hat es ein paar Seiten gedauert, bis ich wieder in der Geschichte drin war und alle Charaktere richtig zuordnen konnte. Dank des einfachen und angenehmen Schreibstils liest sich das Buch flüssig und schnell, sodass man sich innerhalb kürzester Zeit in die Geschichte einfinden kann. Finley und Mara wirken in diesem Band reifer und erwachsener. Aus dem unselbstständigen Jungen ohne Selbstbewusstsein ist ein mutiger junger Mann geworden. Trotzdem schlummert immer noch ein Kind in ihm, das dann und wann noch zum Vorschein kommt. Besonders gefreut habe ich mich über das Wiedersehen mit Maras Bruder Taylan, der in diesem Band eine wichtige Rolle spielt.


Wie auch im ersten Teil der Geschichte sollte man den Humor von Lillith Korn mögen. Manche Szenen sind echt schräg und haben mich zum Lachen gebracht, wobei andere Leute es wohl nicht witzig finden, wenn Erbrochenes zur Rettung verhilft. Man muss diese Art von Humor einfach mögen. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, denn es passiert wirklich immer etwas. Es geht Schlag auf Schlag und man fliegt nur so durch die Seiten. Insgesamt ist Lillith Korn mit „Finley Freytag 2 – Finleys Reise ins Ashul“ eine kurzweilige und humorvolle Fortsetzung gelungen.





"Finley Freytag 2 – Finleys Reise ins Ashul“ von Lillith Korn ist kurzweilig, spannend und witzig. Mir hat das Buch und vor allem die Ideen von Lillith Korn gut gefallen. Allerdings ist der Humor teilweise recht speziell und wird nicht jedermanns Sache sein.



   4 von 5 Sterne












Finley Freytag



Rezension Band 1 | Rezension Band 2




Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen