[REZENSION] Camp 21 - Grenzenlos gefangen




Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaumund mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Der krönende Abschluss der Bestseller-Serie!








Ein spannendes Jugendbuch – das perfekte Geschenk für jüngere Leser


Das Buch „Camp 21 – Grenzenlos gefangen“ von Rainer Wekwerth war mir schon auf der Frankfurter Buchmesse in der Verlagsvorschau aufgefallen. Bisher kannte ich von diesem Autor nur „Blink of Time“ und war daher sehr gespannt auf das neue Jugendbuch. Ich habe „Camp 21“ innerhalb kürzester Zeit gelesen und bin begeistert. Gerade jüngere Leser werden viel Spaß beim Lesen haben.

Durch eine Verkettung von Ereignissen landen Mike und Kayla in dem berüchtigten Camp 21, das mit furchtbaren Methoden arbeiten soll. Auf den ersten Blick wirkt alles sehr harmonisch. Es wird viel gearbeitet, aber die Stimmung der anderen gefangenen Jugendlichen scheint gut zu sein. Das Camp setzt auf elektronische Armbänder, die die Flucht der Insassen verhindern sollen. Immer zwei Jugendliche werden über die Bänder miteinander verbunden. Mike und Kayla erhalten bei ihrer Ankunft diese Armbänder und können sich dadurch nur noch maximal 200 Meter voneinander entfernen. Überschreiten sie die Entfernung, drohen ihnen schlimme Schmerzen, die durch Impulse der Armbänder verursacht werden. Während Kayla versucht ihre Zeit abzusitzen und sich mit der Situation zu arrangieren, spürt Mike immer deutlicher, dass im Camp etwas nicht stimmt.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und einfachen Schreibstils sehr leicht gefallen. Man hat alles gut vor den Augen und das Buch liest sich sehr schnell. Kayla und Mike sind zwei wahnsinnig sympathische Protagonisten, mit denen sich gerade jugendliche Leser gut identifizieren können. Beide sind durch Lappalien im Camp gelandet und nicht, weil sie ständig Ärger machen. Obwohl beide zum eher ruhigeren, bedachten Typ gehören, haben Mike und Kayla etwas Kämpferisches an sich und stellen sich gegen einen übermächtigen Feind. Die Geschichte baut sich zu Beginn etwas langsam auf, ist aber trotzdem von der ersten bis zur letzen Seite spannend und gipfelt in einem rasanten Finale. Die Umsetzung der Story passt sowohl sprachlich als auch inhaltlich sehr gut zur Zielgruppe von ab 12 Jahren. Aus meiner Sicht ist Rainer Wekwerth mit „Camp 21“ ein spannendes Jugendbuch gelungen, das dank der Aufmachung des Covers auch perfekt als Geschenk für jüngere männliche Leser geeignet ist. Ich persönlich hätte gerne noch mehr Hintergrundinformationen bekommen. Wer steckte im Einzelnen hinter Camp 21 und welche Ziele wurden mit den Experimenten genau verfolgt? Daher würde ich als Erwachsene vier von fünf Sternen vergeben. Doch ich denke für die angegebene Zielgruppe ist das Buch perfekt gelungen und hat in Hinblick auf jüngere Leser volle fünf Sterne verdient.




„Camp 21 – Grenzenlos gefangen“ ist ein spannendes Jugendbuch von Rainer Wekwerth ab 12 Jahren. Sowohl die Handlung, als auch die Umsetzung wurden perfekt auf die junge Zielgruppe abgestimmt. Durch die Kombination mit dem rasanten Finale bietet „Camp 21“ ein tolles Lesevergnügen für Jung und Alt.





5 von 5 Sterne












Einzelbände



 

 

 Labyrinth-Trilogie









Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Hallo :-)
    tolle Rezension eines wirklich interessanten Buchs. Ich habe schon viel von der Labyrinth-Reihe des Autors gehört, die mich aber nicht ganz so anspricht. Dieser Titel klingt aber wirklich gut, den merk ich mir!

    Liebe Grüße
    Ena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elena,

      die Labyrinth-Reihe habe ich leider noch nicht gelesen, aber viele schwärmen ja davon. Camp 21 hat mir gut gefallen. Man sollte nur wirklich berücksichtigen, dass es ein Buch für eine junge Zielgruppe ist :-)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Hey Süße,

    auf dieses Buch bin ihc ja auch schon sehr gespannt. Ich mag es schonmal dass es ein Einzelband ist, was derzeit einfach viel zu selten geworden ist.
    Deine Rezi macht auf alle Fälle Lust aufs Lesen :)

    Hab einen guten Start ins neue Jahr 2017.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,

      Einzelbände sind im Moment wirklich rar gesäht 😄 Ich wünsche dir auch einen guten Start ins neue Jahr!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen