[BLOGTOUR] Joli Rouge - Die Insel La Española



Herzlich willkommen zum vierten Tag unserer Blogtour zu "Joli Rouge"


Wir haben uns tolle Themen für euch überlegt und es gibt fantastische Gewinne.
Gestern hat euch Jasmin von Bücherleser einen Einblick in die Geschichte der Piraterie gegeben.

Heute darf ich euch die historischen Hintergründe zur Insel La Española vorstellen!

Morgen geht es bei Tausend Leben mit dem Thema Jolly Roger weiter.
 
 








La Española  (Hispaniola)


La Española (Hispaniola), Jamaika, Kuba und Puerto Rico bilden zusammen die Großen Antillen. Die größten vorgelagerten Inseln sind auf haitianischer Seite die Île de la Gonâve und die Île de la Tortue, sowie die Isla Saona auf der Seite der Dominikanischen Republik. Das Klima auf der Insel ist tropisch und gliedert sich in vier verschiedene Ökoregionen: 50 % Feuchtwälder, 20 % Trockenwälder, 15 % Kiefernwälder, 15 % Feuchtlande. Die Enriquillo-Feuchtlande bestehen aus überschwemmten Weiden und Savannen.

La Española bedeutet „die Spanische“ und ist mit einer Fläche von etwa 76.480 km² die zweitgrößte der Westindischen Inseln und der Großen Antillen. Im Osten von La Española liegt die Dominikanische Republik, im Westen Haiti. Etwa Einundzwanzig Millionen Menschen leben auf der Insel. Sie erstreckt sich 600 km in Ost-West- und 250 km in Nord-Süd-Richtung und hat die Form einer geöffneten Hand. Zwei bergige Halbinseln ragen weit gegen Kuba hervor. Relativ flach sind nur der Osten und ein Längstal im Norden, das zwischen zwei Bergketten liegt. Ursprünglich wurde La Española von den Einheimischen „Kiskeya (wunderbares Land) genannt. Erst Christoph Kolumbus gab der Insel den Namen „La Isla Española“, als er sie am 5. Dezember 1492 entdeckte. Daraus wurde im Laufe der Zeit „Hispaniola“ (Kleinspanien).

Anfang des 17. Jahrhunderts setzten sich französische und englische Siedler auf La Española nieder. Sie bestanden zum größten Teil aus geflohenen Sklaven, ehemaligen Plantagenbesitzern und politisch verfolgten Menschen. Die Bukanier waren Siedler mit meist französischer Herkunft, die Jagd auf wilde Stiere und Schweine machten, deren Fleisch sie räucherten und verkauften. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts änderte sich die Lebensweise der Siedler und der Begriff „Bukanier“ wurde gleichbedeutend mit Freibeuter und Piraten. Diese plünderten im Auftrag der englischen oder französischen Regierung und attackierten spanische Schiffe. Daraus entstand „Die Bruderschaft der Küste“, eine Vereinigung der Bukanier. Ihr Markenzeichen war die rote Flagge "Joli Rouge", die dann gehisst wurde, wenn ein Angriff blutig enden sollte. Für ihre Kapernfahrten nutzten sie kleine wendige Boote, mit deren Hilfe sie sogar große spanische Galeonen angreifen konnten. England finanzierte durch Kapernfahrten den Krieg gegen Spanien, indem sie den Freibeutern Kapernbriefe ausstellten. Dadurch wurden die Plünderungen legalisiert und die englische Krone erhielt einen Anteil der Beute. Die Hafenstadt Port Royal wurde schließlich zur Operationsbasis ernannt und galt bald darauf als die wohlhabendste Stadt der westindischen Inseln.







La Española - Der Bezug zum Buch



Jacquotte Delahaye lebt im 17. Jahrhundert auf der Westindischen Insel „La Española“ (Hispaniola) in einer kleinen Siedlung mit palmengedeckten Holzhütten. Sie wächst an der Nordwestküste in einer reinen Männerwelt auf, der Welt der Bukaniere. Schon früh lernt Jacquotte zu kämpfen und auf sich selbst aufzupassen. Ihre Rolle als Frau will sie nicht akzeptieren. Ihr Wunsch ist es, in die berüchtigte „Bruderschaft der Küste“ aufgenommen zu werden, deren Einfluss immer größer wird. Durch eine List gelingt es ihr, die Bruderschaft zu täuschen und ein Mitglied der Freibeuter zu werden. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen bekannten Persönlichkeiten des 17. Jahrhunderts auf „La Española“. Darunter befindet sich auch der berühmte Pirat Michel d'Artigue (Michel le Basque), der eine große Rolle in der Bruderschaft der Küste spielt.

  

 












 

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los. Bitte denkt daran, uns beim anonymen Kommentieren eine E-Mail Adresse zu hinterlassen. Wer die Kommentarfunktion nicht nutzen kann, sendet seine Antwort einfach per E-Mail an nalas.blog@gmail.com.

 

 

Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Fragen beantworten:

Für welches Leben würdet ihr euch entscheiden und warum? Für ein Leben als Ehefrau an Land oder für ein Leben als Piratin in männlicher Verkleidung auf dem Meer?




Teilnahmebedingungen

- Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
- Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
- Das Gewinnspiel endet am 10.12.2016 um 23:59 Uhr.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
- Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.






05.12. - Joli Rouge
Lines Bücherwelt


06.12. - Die Charaktere
Beckys World of Books
 

07.12. - Geschichte der Piraterie
Bücherleser


08.12. -  La Española (Hispaniola)
HIER BEI MIR :D
 

09.12. - Jolly Roger
Tausend Leben


10.12. - Die Autorin Alexandra Fischer
Bookwormdreamers

  





Kommentare:

  1. Hallo,
    da es im 17 Jahrhundert für Frauen nicht so rosig aussah wie im 21.Jahrhundert, würde ich wahrscheinlich auch den Weg wie Jacquotte wählen. Als Mann kam man dann immer weiter als Frau. Danke für deinen Blogbeitrag.
    glg Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube ich würde mich für ein Leben auf dem Meer entscheiden, auch wenn es bestimmt einige Risiken bergen würde. Aber lieber ein aufregendes Leben als Freibeuter führen, als vor dem heimischen Herd zu versauern.

    AntwortenLöschen
  3. lieber Ehefrau an land auf einer schönen Insel oder einem kleinen süßen Dorf Richtung Highlands das fände ich spannend und ne schöne geschichte die ich selbst gerne mal erleben würde wollen wenn ich zeitreisen machen könnte! :-)
    und gerne weiter mein glück fürs print versuche da ich keine ebooks lesen kann...

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Puhhhh das ist eine schwere Frage.
    Ich glaube ich würde mich für das Leben auf dem Meer entscheiden. .
    Männer hatten es im 17 Jahundert einfach einfacher als Frauen.

    Schöner Beitrag

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    diesmal würde ich mich für das Leben als Ehefrau auf dem Land entscheiden.
    Ich gehe lieber nicht das Risiko ein entdeckt zu werden und hoffe lieber einen guten Ehemann und Kinder zu haben.
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin zwar ein Mann aber ich würde mich für ein Leben als Piratin entscheiden.
    Sofern man nicht reich war war das Leben als Frau alles andere als einfach . Sie musste den Haushalt führen auf die Kinder aufpassen und es kaum Freizeitbeschäftigung (war nichts wie heute mit shopen etc ).Da wäre mir ein Leben auf dem Meer lieber . Mann macht als Pirat Beute und wenn talentiert ist wird man befördert .

    AntwortenLöschen
  7. Also ich nehm frech die Ehefrau

    Würde gerne später Kinder kriegen. Als Piratin wär es nicht einfach, Kinder zu erziehen.

    AntwortenLöschen
  8. Huhu :)
    Danke für die Vorstellung. Es super interessant.

    Ich würde mich wahrscheinlich für das Leben auf dem Meer entscheiden, weil das Leben als Frau damals nicht besonders toll war.

    Liebe Grüße, Saskia Kämena

    AntwortenLöschen
  9. Hey, danke für den sehr interessanten Beitrag!

    Ich würde mich definitiv für das Leben als Piratin wenn auch als Mann entscheiden. Ich könnte es nicht ertragen, ZUhause in untergeordneter Rolle, könnte man sagen, zu leben. Ich liebe den Nervenkitzel und Herausforderungen, weswegen dieses Leben auf dem Meer eher etwas für mich und mein Temperament wäre.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie Schnitzler

    AntwortenLöschen
  10. Dann für das Leben auf dem Land, weil für das andere wäre ich wohl nicht mutig genug.

    Liebe Grüße,

    Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich würde mich für das Leben als Pirat entscheiden, da ich das aufregender und spannender finden würde ;)

    LG

    AntwortenLöschen