[BLOGTOUR] Angels Fall - Schöner Schein



Herzlich willkommen zum zweiten Tag unserer Blogtour zu "Angels Fall"

 

Wir haben uns tolle Themen für euch überlegt und es gibt fantastische Gewinne.
Gestern hat euch Susanne von Magische Momente das Buch vorgestellt.

Heute erfahrt ihr hier bei mir alles rund um das Thema
"Schöner Schein - Die Welt des Reichtums".

Morgen geht es bei Bianca Gross von Bibilotta weiter mit einer Vorstellung der Charaktere. 


Viel Spaß wünschen euch Susanne und ihr Blogger-Team ❤








 

 

Schöner Schein - Die Welt des Reichtums



Geld, Schmuck, Kleider, schnelle Autos, ein Pool, Reitstunden, Klavierunterricht und Ballett - alle diese Dinge stehen für die Welt der Schönen und Reichen - einer Welt, in der Amelie lebt. Das Leben von Amelie von Engelsbach wirkt auf den ersten Blick perfekt. Sie besucht eine teure Privatschule, ihre Eltern sind sehr wohlhabend und angesehen. Ihre Familie gilt als eine der reichsten der Stadt und lebt in einer großen Villa mit allem was man sich wünscht. Doch wie so oft in der Welt der Reichen ist vieles mehr Schein als Sein.


«Kaum hatte Amelie die Eingangshalle der Villa ihrer Eltern betreten, begann alles um sie herum zu wanken und sich zu drehen. So viel Freiheit, alles, was man sich wünschte - Geld, gesellschaftlicher Status, selbst eine erfolgreiche Karriere - für all das stand das Gebäude, das plötzlich über ihr einzustürzen drohte.»


 
Für ihre Tochter wollen die Eltern augenscheinlich nur das Beste. Doch seit dem tragischen Tod von Amelies Bruder hat sich alles verändert. Als ein Streit eskaliert, bricht Amie einem Jungen die Nase und landet daraufhin in einer Therapiegruppe für gewaltätige Mädchen. Da ihre Eltern sich nicht für sie interessieren, beginnt Amelie Kampfsport zu trainieren. Ihr Vater ist kaum noch Zuhause und Amelies rebellische Ader tritt noch weiter in den Vordergrund. Besonders ihre knappe Kleidung, wie ultrakurze Miniröcke in Kombination mit einer knallroten Kunstfelljacke, treiben ihre Eltern in den Wahnsinn. Schwarze Springerstiefel mit Stahlkappen runden das eigenwillige Outfit ab. Unter ihrem Make-Up verbirgt Amelie ihr bildhübsches Gesicht, um nicht als Tochter ihrer Eltern erkannt zu werden. Der Umgang mit ihren Eltern ist kalt und distanziert, was sich auch in einer äußerst freundlichen morgendlichen Begrüßung ihrer Mutter zeigt:


«Amelie Nerina Gesine von Engelsbach, auch für dich wird es langsam Zeit, dich deines Namens und deiner Herkunft entsprechend zu benehmen, anstatt wie ein Straßenflittchen am frühen Morgen betrunken durch die Gegend zu torkeln.»



Immer wieder kommt es vor, dass Amelie sich hemmungslos betrinkt und im Bett eines Fremden erwacht. Ihre Eltern nehmen Amelies Probleme überhaupt nicht ernst und versuchen in keinster Weise ihr zu helfen. Amelie kommt es vor, als würden ihre Eltern sie nicht wahrnehmen und ihr nicht zuhören. Zudem ist das Ehepaar von eigenen Problemen, wie ihrer Ehekrise, abgelenkt. Die Eltern sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um sich um ihre Tochter zu kümmern. Doch das ist längst nicht alles. Es scheint zwischen ihnen nicht einen Funken Liebe zu geben. Jeder ist sich selbst der Nächste und verschließt die Augen vor jeglicher Art von Problemen. Amelie ist der Ansicht, dass sie ihren Eltern egal ist. Sie führt ein Leben ohne Liebe und hat sich selbst schon längst aufgegeben.


«Machtlos floss ihr eigenes Leben dahin, durch die Risse, die sich in der Fassade ihrer Familie gebildet hatten, und es verschwand unaufhaltsam in einem Meer aus Nichts.»


 
Susanne Leuders macht sehr anschaulich deutlich, dass Geld alleine nicht glücklich macht und in der Welt der Reichen vieles im Verborgenen anders ist, als man es in der Öffentlichkeit vorspielt. Angels Geschichte wirkt sehr authentisch, da man ihre Ängste und ihre Verzweiflung gut nachvollziehen kann. Es ist absolut erschreckend, was hinter den Türen und dem Schein des Reichtums geschehen kann. Denn letztendlich machen Geld und Reichtum niemanden zu einem besseren Menschen.





Seid ihr neugierig geworden? Dann besucht doch die Lesung von Susanne Leuders auf der Buch-Berlin am Samstag, den 19.11.2016 um 11:30 Uhr in Saal 3.

Zusätzlich gibt es noch eine PREISAKTION: Das eBook wird vom 11.11 - 20.11.2016 überall 0,99 Cent kosten.












1. Preis: 1 Hardcover ,,Angels Fall''
2. Preis: 1 Softcover ,,Angels Fall''
3. Preis: 1 E-Book ,,Angels Fall''
4. -6. Preis : Je 1 Lesezeichen ,,Angels Fall''

 

Was müsst ihr tun? Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!!! Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich (Susanne) senden (Bücher aus dem Feenbrunnen) Mail: Firebird800@web.de -  Betreff: Blogtour ,,Angels Fall''

 

 

Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Fragen beantworten:

Wie würdet ihr auf eure Eltern reagieren, wenn ihr an Amelies Stelle wärt?





Teilnahmebedinungen

  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Jeder Teilnehmer der an allen Stationen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 10 Lose bei der Blogtour zu ,,Angels Fall’’, kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
  • Die Blogtour läuft vom 04. November 2016 – 13. November 2016
  • Das Gewinnspiel endet am 13.11.2016 um 23:59 Uhr
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14.11.2016 im laufe des Tages!










Fr. 04.11. Buchvorstellung
Susanne Matiaschek von Magische Momente 


Sa. 05.11. Schöner Schein (Welt des Reichtums)
Nadine Dzaack von Selection Books


So. 06.11. Charaktere
Bianca Gross von Bibilotta


Mo.07.11. Thriller und die Welt im WWW
Bianca Gross von Bibilotta


Di. 08.11. Das Game
Teja Ciolczyk von Gwynny's Lesezauber


Mi. 09.11. Zitate und Lebensweiheiten
Verena Normalistlangweilig von Books and Cats


Do.10.11. Playlist
Nicole Ramge von Little Mythica's Buchwelten


Fr. 11.11. Freundschaft und Liebe
Susanne G. Weber von Bücher aus dem Feenbrunnen


Sa. 12.11. Protainterview
Gaby Holzhofer von Escape into Dreams


So 13.11. Autoreninterview
Dani Schwarz von Lesemonsterchens Buchstabenzauber




Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, regaieren..hm....Amelie trinkt zuviel usw. und ihre Eltern sind in einer Ehekrise...beide Seiten merken nicht...das die andere Seite Hilfe, Verständnis und Schutz braucht.

    Da gibt es keine Gemeinsamkeiten mehr und deshalb reagiert auch "keiner", weil jeder nur seine Probleme sieht.....eigentlich müssten auf alle Fälle die Eltern von Amelie ihrer Tochter Hilfe anbieten.

    Aber den reichen Leuten , ist der der Schein wichtig...arme Amelie!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Danke für deine Buchvorstellung. Ich kann mir so eine Situation kaum vorstellen, da ich in einem sehr liebevollen Elternbaus aufwuchs und ich es so auch wiedrum meinen Kindern wiedergebe. IN Amelie Stelle würde ich wahrscheinlich auch mit Rebellion reagieren, im Prinzip sucht sie die Aufmerksamkeit ihrer Eltern, die allerdings nicht in der Lage sind, auf Amelie zuzugehen, da ihnen der Schein nach außen wichtiger ist
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für deinen schönen Beitrag. Meine Eltern wären in dem Fall wahrscheinlich etwas enttäuscht und würden sich Sorgen machen, mich aber immer noch unterstützen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    also wenn ich an Amelies Stelle wäre würde ich wahrscheinlich auch rebellieren wenn ich die Aufmerksamkeit meiner Eltern auf mich ziehen wollte..

    LG
    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. huhu :-)) Danke dir für deinen Beitrag.
    Also so wirklich kann ich mich da gar nicht in Amelies Stelle hineinversetzen, da meine Mama noch heute (und ich bin über 30) sich sehr um mich kümmert, bzw sich immer Sorgen um mich macht^^ Außerdem kann ich Amelies Rebellion zwar verstehen, aber auch nicht nachvollziehen, wie kann man sich nur hemmungslos betrinken....als ob sich die Situation dadurch verbessern würde.....evtl hätte es vllt geholfen, wenn sie mit ihren Eltern einfach mal sprechen würde?^^

    LG Kendra
    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nadine,

    über deinen Blog bin ich gerade mehr zufällig über eure Blogtour gestolpert und werde sie ab jetzt gespannt mitverfolgen. Das Buch ist mir schon öfter aufgefallen und steht auch schon auf meiner Wunschliste, aber irgendwie hat es bisher noch nicht seinen Weg zu mir gefunden. Umso neugieriger bin ich jetzt darauf, was es durch die Tour alles darüber zu erfahren gibt.

    Zur Frage:
    Mir fällt es sehr schwer, mich in so eine Eltern-Tochter-Beziehung einzufühlen, wie Amelie sie erleben muss. Irgendwo kann ich verstehen, dass sie so eine ablehnende Haltung gegenüber ihnen einnimmt und sich bewusst von ihnen und ihrem Lebensstil abgrenzen will. Vielleicht würde ich auch so handeln, ich weiß nicht, ob man in dieser Situation aus seiner Haut könnte.
    Die bessere Lösung wäre aber natürlich, das Gespräch zu suchen oder sich sogar in irgendeiner Weise Hilfe von außen zu holen.

    Liebe Grüße
    Evelyn

    lainybelle@fantasymail.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    toller und interessanter Beitrag .
    Vielen Dank.
    Ich würde sicher auch wie Amelie rebellieren und schauen das Eltern meine Eltern mich wahrnehmen und mir zuhören.
    Ich wünsche Dir schönen Nachmittag.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag.
    Ich kann Amelies Rebellion nachvollziehen, denn ich würde auch rebellieren. Sie bräuchte die Hilfe und Aufmerksamkeit ihrer Eltern, die jedoch völlig mit sich selbst beschäftigt sind und scheinbar kein Interesse oder Liebe für ihre Tochter aufbringen können. Es ist jedoch ein Teufelskreis, je mehr sie rebelliert um so mehr Probleme bekommt sie zuhause.

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  9. Amelies Verhalten ist eine mögliche Reaktion auf das desinteressierte Verhalten ihrer Eltern. Sie könnte ebensogut versuchen sich von ihren Eltern zu lösen und auszuziehen, indem sie von ihnen Geld verlangt. Nebenbei könnte sie am Wochenende arbeiten.
    Ich weiß allerdings nicht genau, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde. Zum Glück habe ich nicht solche Eltern.
    LG Louise

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    Danke für die Vorstellung. ES gibt bei beiden Teilen Probleme aber die Eltern dürften ihrer Tochter nicht kalt gegenüberstehen. Wie ich in diesem Fall von Amelie reagieren würde weiß ich nicht genau. Vielleicht würde ich sie ignorieren und eine Lösung suchen. Ich habe liebe Eltern.
    LLieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ein sehr schöner Beitrag und eine interessante Frage.
    Ich selber bin es nicht gewöhnt so von meinen Eltern behandelt zu werden, doch in der Welt in Glamour und Reichtum scheint es wichtiger zu sein, ein absolut perfektes Bild abliefern, auch wenn es hinter der Fassade ganz anders zugeht.
    Das Amelie sich dagegen zu wehr setzt und rebelliert kann ich nachvollziehen, doch bringt sie das weiter? Oder eher in die falsche Richtung?
    Um sie richtig zu verstehen müsste man einfach das Buch lesen :-)
    Ich bin gespannt und froh, dass ich nicht zu solchen Maßnahmen greifen muss, wie sie es tun muss.
    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    danke für den tollen Beitrag.
    Ich würde wahrscheinlich auch rebellieren. Ich finde es wirklich nachvollziehbar. Ich merke schon, ich brauche dieses Buch, um mehr zu erfahren.
    Liebe Grüsse,
    Anni

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen,

    Ich glaube ich würde genauso wie sie gegen alles rebellieren.
    Nur so wird sie noch wahrgenommen und rückt in den Focus der Eltern.
    Sie sind ja mehr mit sich selbst beschäftigt.

    LG Sonja W.
    Versilia22@aol.de

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    ich finde die Situation insgesamt etwas schwierig... sinnvoller fände ich aber, wenn sich die beiden Parteien zum Gespräch zusammenfinden und gemeinsam versuchen eine Lösung zu finden...

    LG

    AntwortenLöschen