[BLOGTOUR] Vom Umtausch ausgeschlossen - Pias Schreiballtag




Herzlich willkommen zum 7. Tag unserer Blogtour "Mann im Kilt - Vom Umtausch ausgeschlossen"



Gestern habt ihr bei Tausend Leben einen kleinen Einblick in Pias Playlist bekommen.

Heute ist leider schon der letzte Tag unserer Blogtour angebrochen
und ich erzähle euch Anekdoten aus Pias Schreiballtag.

Viel Spaß wünschen euch Pia und ihr Blogger-Team










 
Kilchrun Castle - einer von Pias Lieblingsorten in Schottland

Ich glaube, zu meinem Schreiballtag selbst ist ja schon ziemlich alles bekannt.
Tatsache ist, ich bin ein Schreibchaot, der vor allem seine Charaktere leider irgendwie nicht wirklich im Griff hat. Außerdem bin ich sehr lesernah, was einerseits etwas ganz Wunderbares ist, andererseits dann damit endet, sein Buch, welches als Einzelroman geplant war, dank seiner Leser jetzt zu einer Trilogie mutiert.




Outlander-Deutschland-Treffen
Ja, ich rede von der „Mann im Kilt“ Reihe. Der erste Band davon entstand aus meiner Liebe zu der Highlandsaga von Diana Gabaldon. Diana und eben jener Serie rund um Claire & Jamie Fraser habe ich es zu verdanken, dass ich anfing, so richtig zu schreiben. Als dann die Serie verfilmt wurde (Outlander) konnte ich es genauso wenig abwarten wie all die anderen Fans und habe mich Outlander Germany & Outlander Deutschland angeschlossen. Frau musste unbedingt immer auf dem Laufenden sein. Und ganz ehrlich, unter Gleichgesinnten kommt man sich sofort weniger verrückt vor. Beflügelt von all den Kommentaren, der Herzlichkeit in den Foren und teilen einer unglücklichen Geschichte in meinem Umfeld, fing ich also an zu schreiben. 









Alasdair musste für mich übrigens aussehen wie der Schauspieler „Karl Heinz Urban“, der Neuzeit Pille auf der Enterprise. Ich war selbst völlig überrascht vom Erfolg von „Tausche Ehegatten gegen Mann im Kilt.“ Einem Roman, den ich innerhalb von nicht ganz vier Monaten fertig geschrieben hatte. Eigentlich war der Roman für mich abgeschlossen. Meine Leserinnen & Leser dachten das aber nicht! So kam es, dass mein E-Mail Account überschwemmt wurde mit Anfragen und Bitten für einen weiteren Teil.


Fremde Männer schrieben mir E-Mails:

- Sehr geehrte Frau Guttenson, meine Frau will mich verlassen, wenn ich mir keinen Kilt kaufe. Wo um alles in der Welt bekomme ich so einen Rock her? …

- Frau Guttenson, ich empfinde ihr Buch als männerfeindlich, da ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte, weil meine Frau ständig beim Lesen im Bett am Lachen war…

- Hallo Frau Guttenson, ich habe ihr Buch „Vom Umtausch ausgeschlossen Mann im Kilt“ so sehr genossen, das die Küche kalt blieb und ich fast meinen Sohn im Kindergarten vergessen hätte. Bitte, bitte schreiben Sie noch einen Teil. Es darf noch nicht zu Ende sein mit Lou & Al!

- Liebe Frau Guttenson, da habe ich heute doch glatt meine Bahnstation verpasst, vor lauter lesen…


Eine Leserin findet sogar, dass mein Buch frauenfeindlich ist. Und das sind nur einige der Nachrichten, die ich so bekomme. Auf Facebook gab es einen regen Austausch, zu was den alles in „Vom Umtausch ausgeschlossen Mann im Kilt“ passieren könnte. Einige der Ideen habe ich tatsächlich einbauen können. (Ich verrate nicht welche!) Ich habe sogar freiwillige Männer gefunden, die zur Not für ein Coverbild im Kilt zur Verfügung gestanden wären.


Meine Cover sind im Übrigen nach wie vor vom Moderator des Schottenradios Basil Wolfrhine, der mir ein unverzichtbarer Freund und eine Art Mentor geworden ist.












Eine der schönsten Anekdoten betrifft unsere Zusammenarbeit. Zu Beginn meiner Laufbahn als Indie-Autorin, traf ich mich mit meinem aller ersten Buch-Fan Corinna, nach einer Schreibwerkstatt, in Spall beim Schottenradio. In der dortigen Drachenhalle hatte der schottische Sänger / Songwriter Raymond Hackland ein Konzert und Corinna kannte Ihn und seine Lebensgefährtin. Aus Zeitgründen schaffte ich es nicht aus meinem Tartankleid raus. Dies fiel Basil Wolfrhines Frau ins Auge. Corinna erzählte von mir und meinem Buch und schwupp, hatte ich mein erstes Radio Interview um 1.30 Uhr nachts. Noch heute gibt es dieses Interview auf YouTube zu hören und auf Fotos vom Konzert bin ich mit Raymond Hackland & Basil Wolfrhine zu sehen. Ein Resultat dieses Interviews war eine Hörspiel-Lesung von „Das Steinerne Tor – Die Rückkehr“, ein weiteres meine wundervollen Buch-Cover sowie meine zauberhafte Werbung. 





 
Eine weitere Anekdote dreht sich um meinen ersten Fan Corinna. Das Steinerne Tor – Die Rückkehr, war gerade mal 50 Seiten lang, als ich sie kennenlernte. Corinna schrieb mich an und wollte das Buch bei mir käuflich erwerben. Da es noch nicht fertig war, schickte sie mir kleine Päckchen mit Schottland-Goodies um mich zum Schreiben zu animieren. Seitdem ist sie eine unersetzliche Stütze und Hilfe. Wir waren sogar unlängst zweimal zusammen im Schottland-Urlaub. 


Meine Tartankleider. Ja, die sind auch so eine Anekdote. Ich habe nämlich immer panisches Lampenfieber, sterbe sieben Tode vor einer Lesung. (Angeblich merkt man mir das nicht an!) Hinzukam, dass man als unbekannte Autorin sich etwas einfallen lassen muss, um engagiert zu werden. So ließ ich mir mein erstes Tartankleid schneidern. Seitdem besitze ich fünf stück und es werden immer mehr. Ich liebe Tartan. Und fühle mich in meinen Kleidern irgendwie sicher.
          










Und dann wären da noch meine Schwaben-Schaben-Sassenachs, (Nein, Schaben ist in dem Fall kein Schreibfehler, kam aber über so einen zu Stande!) die ich über die Outlander-Foren kennengelernt habe. Ihnen sind zum großen Teil die Klappentexte der „Mann im Kilt Reihe“ und von „The Pub“ zu verdanken. Ihrer Unterstützung und dem liebevollen Fachsimpeln über Whisky, Schottland und Outlander oder was ein gutes Buch ausmacht, lassen mich immer wieder Aufatmen, wenn ich mal wieder einen Durchhänger habe oder nicht so recht an mich selbst Glauben will. Mit drei der Mädels war ich bereits im Schottlandurlaub. Ich fiebere einer Wiederholung entgegen!


Schwaben-Schaben-Sassenachs im Saal von Doun Castle Schottland, das in der Outlander Serie Castle Leoch darstellt


Himmel mir fallen viel zu viele sogenannte Anekdoten ein. Wahnsinnig stolz bin ich darauf schon im Vorprogramm von solchen Celtic-Music-Größen wie CAL auf der Bühne gestanden zu haben. 

Mein Highlight war beim Outlander-Deutschland –Fan-Treffen eine Lesung zu halten, mit Barbara Schnell (Deutsche Übersetzerin & Freundin von Diana Gabaldon) und dem charismatischen Àdhamh's Ó Broin (Gaelic Lehrer/ Outlander) unter den Zuhörern. Hier wurde bereits an einem dritten Teil der "Mann im Kilt-Reihe" gefeilt. Und bei der Scotish Night mit allen Musikern auf der Bühne zu stehen und den Refrain zu „Eriskay Love Lilt“ von Tina & Basil Wolfrhine zu singen.

Pia und Àdhamh's Ó Broin









  

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los. Bitte denkt daran, uns beim anonymen Kommentieren eine E-Mail Adresse zu hinterlassen. Wer die Kommentarfunktion nicht nutzen kann, sendet seine Antwort einfach per E-Mail an nalas.blog@gmail.com.

 

  Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Fragen beantworten:


Welche Anekdote gefällt euch am besten und warum?

 



Teilnahmebedingungen

    Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
    Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
    Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
    Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
    Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
    Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
    Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
    Das Gewinnspiel endet am 01.10.2016 um 23:59 Uhr.







      25.09. - Buch- und Autorenvorstellung
      Mein Leben

       

      26.09. - Louise und Alasdair
      Chrissi die Büchereule


      27.09. - Eine Reise mit Pia
      Lesebuch


      28.09. - Die Schatten der Vergangenheit
      Bookwormdreamers

       

      29.09. - Neuanfang
      Miss Rose´s Bücherwelt


      30.09. - Pias Playlist
      Tausend Leben


      01.10. - Anekdoten aus Pias Schreiballtag
          Hier bei mir :D   





      Kommentare:

      1. Natürlich das vom #Fanmily Treff auf Schloss Buchenau....warum na weil ich live dabei war....ich sage nur Moorleichen 😂

        AntwortenLöschen
      2. "Unter Gleichgesinnten kommt man sich sofort weniger verrückt vor". Genau auf den Punkt getroffen und einer der hauptgründe, warum ich Pia so ins Herz geschlossen habe. Meine Lieblingsanekdote? Natürlich das Fanmily-Treffen von Outlander Deutschland im Juni, ein unvergessliches Erlebnis, was soll ich sagen: halbe Gläser Weizenbier im Kühlschrank, Pummer ..., Moorleichen und so viel Herzlichkeit.

        AntwortenLöschen
      3. Meine Anekdote? Das War Pia's Häppchenlesung auf unserem Fanmilytreffen von Outlander Deutschland - Dr. Schächte auf schwäbisch!!! Was hab ich gebrüllt!! Einfach köstlich!!
        Und für diesen Humor und ihre Liebe zu schottland liebe ich Pia's Bücher!

        AntwortenLöschen
      4. Meine Anekdote? Das War Pia's Häppchenlesung auf unserem Fanmilytreffen von Outlander Deutschland - Dr. Schächte auf schwäbisch!!! Was hab ich gebrüllt!! Einfach köstlich!!
        Und für diesen Humor und ihre Liebe zu schottland liebe ich Pia's Bücher!

        AntwortenLöschen
      5. Ich finde es total passend:Unter gleichgesinnten kommt man sich weniger verrückt vor! Das geht mir oft auch so, und ich mag es verrückt 😉
        Ich mag ihren Humor und die Kulisse, die sie immer so toll beschreibt. Man hat immer das Gefühl, mittendrin zu sein.

        AntwortenLöschen
      6. Hallo,

        ich finde die E-Mails total witzig, vor allem die aus männlicher Sicht... vielen Dank für den tollen Beitrag!

        LG

        AntwortenLöschen