[BLOGTOUR] Lana Schattenbilder - Das Internatsleben




Herzlich willkommen zum zweiten Tag unserer Blogtour zu "Lana - Schattenbilder"


 Wir haben uns tolle Themen für euch überlegt und es gibt fantastische Gewinne. Es lohnt sich also vorbeizuschauen! Gestern hat euch Lara von Lissianna schreibt die Lana-Reihe und die super sympathische Autorin Annie J. Dean vorgestellt. 

Heute erzähle ich euch ein wenig über Lanas Leben im Internat.

Morgen geht es bei Tatjana von Der Bücherfuchs weiter mit dem Thema Gedächtnisschwund.
 


Viel Spaß wünschen euch Annie und ihr Blogger-Team








 


Es gibt vielfältige Gründe, warum Eltern ihre Kinder in ein Internat schicken. Auf der einen Seite gibt es Privatschulen mit angeschlossenem Internat. Diese Eliteinternate werden gerne von wohlhabenden Eltern gewählt. In diesem Fall versprechen die Eltern sich davon bessere Lehrer als an normalen Schulen und Internaten. Bildung ist ein sehr wichtiges Thema und die Sprösslinge sollen gut auf das spätere Leben vorbereitet werden. Zudem sind oft auch die Berufschancen höher, wenn man eine Privatschule oder ein Eliteinternat besucht hat. Aber auch einige Eltern der Mittelschicht schicken ihre Kinder auf ein Internat. Gründe dafür könnten sein, dass die Eltern durch ihren Beruf oder Krankheit nicht ausreichend Zeit haben, ihre Kinder schulisch zu unterstützen. Internate bieten oft ein betreutes oder gemeinsames Lernen an, wodurch die Eltern entlastet werden. Auch Eltern mit hohen beruflichen Reisetätigkeiten wissen ihre Kinder in einem Internat in guten Händen. Auf der anderen Seite werden auch gerne Kinder in ein Internat geschickt, die Zuhause oder in der Schule auffällig geworden sind.

Für Kinder bringt die Einschulung in ein Internat am Anfang Probleme mit sich. Sie werden aus ihrem bisherigen sozialen Umfeld gerissen und müssen sich einen neuen Freundeskreis suchen. Je nach Charakter des Kindes kann das sehr schnell gehen oder länger dauern. Zudem müssen sie sich an die neue Situation gewöhnen. Die Bezugs- und Vertrauensperson in Form von Mutter oder Vater ist mit einem Mal nicht mehr an ihrer Seite. Manche Kinder fühlen sich dadurch verraten und im Stich gelassen. Auf Dauer kann ein Riss in der Eltern-Kind-Beziehung entstehen und das Kind beginnt sich von den Eltern zu distanzieren. Auf der anderen Seite kann bei angespannten Familienverhältnissen die räumliche Distanz zu Ruhe im Familienleben führen. Den Kindern wird erst bewusst, was sie an ihren Eltern hatten, wenn sie in der fremden Internatswelt alleine bestehen müssen. 

Natürlich wird es auch Kinder geben, die sich sehr schnell in das neue Leben einfügen und das Leben im Internat klasse finden. Der strukturierte Tagesablauff schafft Ordnung und gibt den Schülern Sicherheit. Die Entwicklung des Kindes ist sehr stark von dem Angebot des Internats abhängig. Fragen, die sich Eltern vorab stellen sollten, lauten:

- wie werden die Zimmer verteilt, kann man sich Zimmerpartner selber aussuchen?
- wie sieht das Betreuungsangebot nach dem Unterricht für schwächere Schüler aus?
- welche Hobbys können die Kinder im Internat ausüben
- wie ist die räumliche Entfernung zum Elternhaus
- wie geht das Lehrpersonal mit Problemen um, zum Beispiel bei Mobbing
 










 


Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Lana in Saint Angela´s auf, einer Privatschule mit angeschlossenem Internat. Zum Zeitpunkt des Unfalls war Lana gerade mal zehn Jahre alt. Da Lana nur nur noch einen einzigen entfernten Verwandten hat, übernahm dieser nach dem Tod iher Eltern die Vormundschaft und meldete sie an dem renommierten Internat Saint Angela´s an. Dort lebt Lana seit mittlerweile acht Jahren. Das Saint Angela´s liegt in Richport, einer kleinen beschaulichen Hafenstadt direkt am Atlantik und nur etwa zwanzig Meilen entfernt von Boston, wo Lana mit ihren Eltern lebte. Doch da Lana sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern kann, ist sie auch nicht traurig, als sie Boston verlassen musste, um im Internat in Richport einzuziehen. 

Im Internat lernt Lana später Ethan kennen, ihren ersten richtigen Freund. Doch es wollte einfach kein Funke überspringen und so beendete Lana die Beziehung wieder. Trotzdem blieben Ethan und sie Freunde. Ethan würde gerne mehr Zeit mit Lana verbringen, doch die Tage im Internat sind oft verplant mit sportlichen Aktivitäten und Arbeitsgruppen. Lanas besondere Leidenschaft ist Leichtathletik, insbesondere das Laufen. Neben Ethan gibt es noch Caitlin, Lanas Zimmergenossin und Freundin im Internat. Caitlin ist der Meinung, dass Lana neben dem Internatsleben zu wenig unternimmt und zu oft abends auf ihrem Zimmer hockt. Sie sorgt dadür, dass Lana ab und an aus dem eintönigen Internatsleben ausbricht und auf Partys geht.










  

 1. Preis - 1 Print plus Goodiepaket
2. Preis - 1 ebook im Wunschformat plus Goodiepaket

 

 

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los. Bitte denkt daran, uns beim anonymen Kommentieren eine E-Mail Adresse zu hinterlassen. Wer die Kommentarfunktion nicht nutzen kann, sendet seine Antwort einfach per E-Mail an nalas.blog@gmail.com.

 

 



Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Fragen beantworten:

Wie würdet ihr mit einem Leben im Internat zurechtkommen? Was würde euch gefallen und was nicht?

 



Teilnahmebedingungen

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 5.9.2016 um 23:59 Uhr








29.08. - Vorstellung der Reihe und der Autorin
Lissianna schreibt
 

30.08. - Lana und das Leben im Internat
Hier bei mir :D


31.08. - Gedächtnisschwund
Der Bücherfuchs


01.09. - Platzangst
BookWonderland
 

02.09. - Raubkatzen
Schreibtrieb


03.09. - Wahrnehmungsstörungen
Blonderschattens Welt der Bücher


04.09. - Linkin Park
Mein Leben



05.09. - Gewinnspielauslosung
Auf allen Blogs


Kommentare:

  1. Im Internat eine gewisse Zeit zu verbringen wäre gar nichts für mich, da ich anderen nur schwer oder gar nicht vertrauen würde und lieber alleine meinen Weg gehen würde.
    Ich würde es irgend wie einfach zu traurig und trostlos finden und so auch mit einem Gefühl immer umher laufen!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, also ich habe mir als Teenager immer gewünscht auf ein Internat zu gehen, da ich noch häufig mit meiner Mutter gestritten habe. Zudem gab es so viele Bücher, Filme und Serien, die in Internate spielen (Schloss Einstein, Harry Potter, Hani & Nanni), dass ich mir das einfach cool vorgestellt habe. Da ich auch recht extrovertiert bin, wäre es mir vermutlich auch nicht allzu schwer gefallen, mit neuen Leuten in Kontakt zu kommen.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  3. Ich käme gar nicht zurecht. Zum einen würden mir Familie und Freunde unglaublich fehlen und zum anderen brauche ich meine Freiheiten. Zumal ich derzeit einige Hobbys bei mir in der Nähe habe, die ich nicht mitnehmen könnte. Und außerdem hat so ein Internat zwei große Mängel: 1. zu wenig Platz für all meine Bücher und 2. zu wenig Buchläden in der Nähe

    AntwortenLöschen
  4. Für mich wäre ein Leben im Internat gar nichts gewesen. Ich war immer früh, Abends Zeit für mich zu haben, die Mitschüler und Lehrer nicht jeden Tag sehen zu müssen. Ist bestimmt auch nicht so einfach so lange getrennt von seiner Familie.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Nadine,

    oje alleine schon das Wort Internat schreckt mich ab xD
    Als meine Schwester und ich jung waren und wenn wir mal wieder etwas angestellt haben hat meine Mum immer gesagt das wir auf ein Internat kommen wenn wir so weiter machen. Natürlich war das immer nur so daher geredet aber es hat uns echt abgeschreckt ^^ also für mich wäre so ein Internat nichts.

    Aber vielen dank für den interessanten und tollen Beitrag :)

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß nicht so recht, wie ich damit klar kommen würde. Es hat auf jeden Fall positive Seiten wie zum Beispiel diese Unabhängigkeit. Auch die filme, die es darüber gibt sind wirklich toll.
    Ich glaube schon, dass es für einige Zeit wirklich cool wäre.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    so ein Leben wäre nichts für mich. Da dann so vieles neues auf mich zukommen wird aber schwierigsten wäre es für mich mit den vielen neuen Personen. Da ich nicht so offen auf jemanden zugehen kann und erst recht nicht schnell vertrauen fasse.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  8. huhu

    also wenn ich ein zimmer nur für mich hätte wäre das kein thema :D

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ein Leben im Internat kann ich mir gar nicht vorstellen, ich glaube daran würde mir gar nichts gefallen, da ich schon immer lieber zu Hause war und ich dann meine Familie und Haustiere zu sehr vermisst hätte...

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen. :)
    Erstmal danke für den Beitrag, so viel Zeit muss sein. :)
    Also ich glaube, das Internatsleben wäre sicher in der ersten Zeit spannend, aber nach und nach würde es langweilig werden und ich wüsste nicht, ob ich mich in so ein Leben einfügen könnte, wenn ich ehrlich bin.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen