[DANI LIEST] Regen für Juma



http://www.amazon.de/gp/product/340416735X/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=340416735X&linkCode=as2&tag=selecbooks-21

Autor:    
Katharina Gerlach
Titel:Regen für Juma
Format:Taschenbuch
Seiten:310 Seiten
Genre:Fantasy / Liebesroman
ISBN:978-3956810473
Preis:11,99 € (eBook 3,99 €)



Ein Fantasy-Liebesroman aus dem steinzeitlichen Afrika Die Sonne brennt auf Juma hernieder, als sie ihre Familie zum größten Dorf des Stammes führt. Nichts und niemand soll sie daran hindern, Schülerin der Stammesführerin zu werden. Also ignoriert sie die Hitze. Am See wird alles besser sein. Doch die Felder, die jetzt eigentlich grünen sollten, liegen trocken vor ihr; die Erde ist rissig und spröde. Sogar der See, dessen Quellen endlos schienen, schwindet langsam. Juma entdeckt, dass der Feuergott Mubuntu daran Schuld hat und dass die Regengöttin immer noch schläft. Doch nur Netinu, der Sohn der Stammesführerin, glaubt ihr, und er scheint mehr Interesse daran zu haben, sie zu umwerben, als dem Stamm zu helfen. Während ihre Träume in Flammen aufgehen, bereitet sich Juma darauf vor, gegen den Feuergott zu kämpfen und die Göttin zu wecken – und vielleicht, um zu beweisen, dass sie die richtige Wahl für eine Nachfolgerin der Stammesführerin wäre.



Danis Meinung zum Buch:

Juma begibt sich mit ihrem Vater und ihren Brüdern in das Dorf ihres Stammes, den Nok, um dort in einem Beruf ausgebildet zu werden. Als Tochter der verstorbenen Stammesführerin hat sie ihr Ziel, als nächste Stammesführerin in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten, fest im Blick. Traditionell werden die jungen Frauen bei den Nok nach ihren Talenten ausgebildet. In Juma entdeckt die alte Dorfzauberin ein seltenes Talent, von dem Juma selbst bisher nichts geahnt hat: sie wäre ebenso dazu geeignet, die neue Dorfzauberin zu werden. Als solche aber wäre es ihr niemals erlaubt, eine Familie zu gründen, da dies ihre Zauberkräfte beeinträchtigen würde. Und genau zu diesem Zeitpunkt lernt sie den jungen Netinu kennen, der für Juma mehr als nur ein Freund werden könnte. Juma muss sich zwischen ihren eigenen Interessen und denen ihres Stammes entscheiden. Gleichzeitig wird ihr Stamm von einer anhaltenden Dürre geplagt. Als sich die Lage zuspitzt, scheint Juma schließlich die Einzige zu sein, die Regengöttin Vanamate aus ihrer Gefangenschaft befreien und so den Regen zurück ins Land bringen kann.

Das Buch beginnt mit Juma‘s Reise in ihr Dorf und macht dem Leser mit der Beschreibung des Weges dorthin sowie Juma’s Sicht auf ihre Zukunft sehr leicht. Dies wird zudem unterstützt durch den ansprechenden und verständlichen Schreibstil von Katharina Gerlach. Der Schreibstil passt gut zu der beschriebenen afrikanischen Welt, in der das Buch schließlich spielt. Leider variiert der Schreibstil im Verlauf stellenweise. So liest man auf einigen Seiten recht häufig, dass den Protagonisten „die Kinnlade herunterklappt“. Hier hätte ich mir etwas mehr Abwechslung gewünscht. Die Geschichte ist dagegen überhaupt nicht eintönig und aufgrund ihres Schauplatzes einmalig. Sie spielt, wie schon auf dem Cover angedeutet, im steinzeitlichen Afrika. Einer Welt, die mir persönlich leider bisher wenig bekannt war. Besonders interessant war für mich die Kultur von Juma’s Stamm und die Tatsache, dass dieser hauptsächlich von Frauen geführt wird. Die Hauptprotagonistin Juma wirkte auf mich zunächst recht unüberlegt und arrogant, was sich aber im Laufe der Geschichte gelegt hat. Sehr angetan war ich dafür von den vielen Nebenprotagonisten, insbesondere der weisen Dorfzauberin, Juma’s einfühlsamer Freundin Sundera und dem sympathischen Netinu, der Juma in jeder Situation zur Seite steht.Durch die fortwährende von dem Feuergott Mubuntu ausgehende Bedrohung sinkt die Spannung in „Regen für Juma“ immer nur kurz, um gleich darauf wieder anzusteigen.

Für Juma’s weiteres Leben gibt es so viele Entscheidungsmöglichkeiten: Wird sie letztendlich Stammesführerin oder Zauberin? Ist ihr Schicksal mit dem Netinu’s zu vereinbaren? Das Ende der Geschichte ist gut gelöst und nicht vorhersehbar, sodass ich das Buch letztendlich mit einem wohligen Gefühl aus der Hand legen konnte. 


Danis Fazit:
"Regen für Juma" überzeugt mit einem spannenden Thema und einem interessanten Setting im steinzeitlichen Afrika. Die Geschichte wurde gut umgesetzt, weist durch Wiederholungen aber noch kleine Schwachstellen auf.



Danis Bewertung:
Schreibstil:3,5 Punkte
Geschichte:4,0 Punkte
Charaktere:4,0 Punkte



Gesamt:
3,8 von 5 Eulen







Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.
.

Kommentare:

  1. Danke für diese ausführliche und spoilerfreie Rezi. Toll. Ich freue mich riesig und bin erleichtert, dass dir die Geschichte gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,

      ich freue mich sehr, dass die Danis Rezension gefallen hat! Ich werde es an Dani weitergeben :)

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    es ist nicht so ganz meine Richtung, aber ich mag die Märchenadaptionen der Autorin unglaublich gerne. :)

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,

      mein Genre ist es auch nicht. Dafür aber Danis :) Ich bin froh, dass ich dank ihr genremäßig den Blog etwas breiter fächern kann.

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen