[REZENSION] Der Kuss des Raben


http://www.amazon.de/gp/product/3401600095/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3401600095&linkCode=as2&tag=selecbooks-21




Autor:    
Antje Babendererde
Titel:Der Kuss des Raben
Format:Hardcover
Seiten:496 Seiten
Genre:Jugendbuch
Verlag:Arena Verlag
ISBN:978-3401600093
Preis:17,99 € (eBook 13,99 €)
Mila ist schön und anders. Ein außergewöhnliches Mädchen mit einer dunklen Vergangenheit. In Moorstein sucht sie einen Neuanfang - und findet ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als im Dorf der Fremde Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila gerät zwischen die beiden und findet sich plötzlich selbst vor einem schrecklichen Abgrund wieder



Meine Meinung zum Buch:

Bereits das Cover des Buches „Der Kuss des Raben“ hatte auf mich magische Anziehungskraft. Ein Blick auf den Klappentext und ich war überzeugt. Allerdings hatte ich etwas völlig anderes erwartet. Anstatt in einer Fantasywelt abzutauchen, landete ich in Milas harter Realität. Trotz anderer Erwartungen konnte Antje Babendererde mich mit ihrer mystisch angehauchten Geschichte positiv überraschen. Spannend und gefühlvoll verpackt sie ernste Themen und regt zum Nachdenken an. Zudem punktet die Autorin mit spannenden Triller-Elementen und einem rasanten Finale.

Mila ist jung und wunderschön, doch sie hat eine dunkle Vergangenheit. In dem kleinen deutschen Städtchen Moorstein wagt sie einen Neuanfang. In der lebenslustigen Jassi findet sie schnell eine gute Freundin. Und auch Tristan, der geheimnisvolle Junge aus ihrer Schule, interessiert sich für sie. Schon bald scheint Milas Glück perfekt zu sein. Tristan und sie kommen zusammen und ihr neues Leben scheint einen guten Verlauf zu nehmen. Doch dann taucht Lucas auf und droht alles zu zerstören. Er und Tristan scheinen sich zu kennen und sind sich nicht wohlgesonnen, was letztendlich auch fatale Auswirkungen auf Mila hat. Zur gleichen Zeit wird Mila von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die dunklen Schatten aus ihrer Vergangenheit drohen alles zu zerstören, was sie mühsam neu aufgebaut hat.

Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Mila war mir auf Anhieb sympathisch. Man merkt, dass sie einiges durchgemacht hat, denn sie versucht wirklich alles richtig zu machen und gibt sich viel Mühe, sich ein neues Leben aufzubauen. Mit Tristan war es vollkommen anders. Der gutaussehende junge Mann wirkt recht geheimnisvoll und dadurch auch reizvoll, aber richtig warm geworden bin ich mit ihm nicht. Lucas hingegen mochte ich von Anfang an. Er ist unheimlich naturverbunden, was mir von Anfang an gut gefallen hat.

Aufgrund des Klappentextes war ich von einem Jugend-Fantasy-Roman ausgegengen, wurde aber vom Verlauf der Story überrascht. Tatsächlich behandelt der Roman einige ernste Themen. Mila ist eine Roma. Sie muss, wie viele Menschen mit Migrationshintergrund, gegen viele Vorurteile und gemeine Sprüche kämpfen. Dabei ist sie ein ganz normales, liebes und ehrgeiziges Mädchen. Gerade das Verhalten ihrer Mitschüler hat mich nachdenklich gemacht. Es muss furchtbar sein, immer wieder mit diesen ganzen Vorurteilen konfrontiert zu werden. Dabei hat Mila in ihrer Vergangenheit schon genug mitgemacht. Hier spricht die Autorin ein weiteres wichtiges Thema an, für das viele Lehrer, aber auch Schüler, sensibilisiert werden sollten. Das Thema ist leider auch in Deutschland aktuell. Das Bundesministerium schätzt, dass in Deutschland pro Jahr rund 3.000 junge Mädchen betroffen sind. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, denn das würde einiges an Spannung für den Leser nehmen.

Am Anfang braucht die Story etwas Zeit, um sich zu entfalten. Doch nach und nach steigt die Spannung. Das Tempo wechselt von langsam zu rasant, denn das Buch beinhaltet zum Schluß sogar noch Thriller-Elemente. Insgesamt konnte ich absolut nicht vorhersehen, wie sich alles entwickeln würde. Ich tappte gerade in der ersten Hälfte des Buches noch völlig im Dunkeln. Ab der Hälfte der Geschichte konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende entwickelt sich ein regelrechtes Verwirrspiel. Wer ist Freund und wer ist Feind? Gibt es überhaupt noch jemanden, dem Mila vertrauen kann? Der Autorin Antje Babendererde ist es perfekt gelungen, schwierige und wichtige Themen der heutigen Zeit in einer spannenden Story zu verpacken. Bis auf das etwas träge Tempo am Anfang ist "Der Kuss des Raben" ein rundum gut gelungendes Jugendbuch, das mit einem rasanten Ende und interessanten Themen überzeugt.


Fazit:
"Der Kuss des Raben" war überraschend anders als gedacht. Anstatt der vermuteten Fantasy Geschichte versteckt sich hinter dem Titel ein einfühlsames Jugendbuch, das ernste Themen behandelt und durch Triller-Elemente einiges an Spannung verspricht. Bis auf den langsamen Einstieg in die Geschichte konnte mich das Buch vollkommen überzeugen. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin!


Meine Bewertung:
Schreibstil:4,5 Punkte
Geschichte:4,5 Punkte
Charaktere:4,5 Punkte


Gesamt:
4,5 von 5,0 Eulen








Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.
.

Kommentare:

  1. Huhu Nadine,
    Das hört sich ziemlich interessant an! Ich glaube ich pack das Buch mal direkt auf die WuLi.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    hört sich nach einem interessanten Buch an, aber es ist nicht ganz das was ich gerne lese.

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen