[REZENSION] Der Schlafmacher






Autor:    
Michael Robotham
Titel:Der Schlafmacher
Format:Hörbuch
Laufzeit:8 Stunden 21 Minuten
Genre:Psychothriller
Verlag:Der Hörverlag
ISBN:978-3844520668
Preis:14,99 € (Taschenbuch 14,99 € / eBook 9,99 €)


Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden in einer Nacht von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Die Polizei steht vor einem Rätsel und bittet den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe. Verdächtige Personen gibt es viele, den betrogenen Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiß O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand will sich rächen. Jemand, der vor niemandem haltmacht, auch nicht vor O’Loughlins Familie.


Meine Meinung zum Buch:

Bisher hatte ich zwar schon viel von den Büchern von Michael Robotham gehört, aber noch nie eines gelesen. „Der Schlafmacher“ war für mich eine doppelte Premiere, da es noch dazu mein erstes Hörbuch war. In der Vergangenheit konnte ich mit Hörbüchern nicht viel anfangen. Da ich nun aber zur Arbeit hin und zurück oft 1,5 Stunden unterwegs bin, fand ich Hörbücher auf einmal doch recht interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine Geschichte beim Autofahren so fesseln kann. Tatsächlich bin ich jetzt schon am überlegen, welches Hörbuch als nächstes bei mir einzieht. Ohne eine spannende Geschichte ist das Autofahren plötzlich echt langweilig geworden. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, obwohl ich kein anderes Buch des Autors kannte und es schon der zehnte Fall des Hauptprotagonisten Joe O’Loughlin ist. Was ich im Übrigen erst nach dem Hören erfahren habe. Natürlich ist es toll, wenn man die Fälle vorher kennt, da auf einen Fall im Hörbuch Bezug genommen wird. Notwendig ist es aber definitiv nicht. Die Stimme des Erzählers von Joe O’Loughlin ist sehr angenehm. Leider haben weder mein Arbeitskollege, der jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit mitgehört hat, noch ich auf Anhieb erkannt, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird. Die beiden Stimmen sind recht ähnlich, wenn man nicht mit einem zweiten Erzähler rechnet. Nur durch die Zusammenhänge sind wir drauf gekommen. Mir wurde der Psychologe Joe O’Loughlin irgendwann etwas zu verrückt. Da habe ich meinen Kollegen gebeten, schnell mal auf die Hülle des Hörbuchs zu schauen. Und tatsächlich gab es zwei Erzähler. Die Story wird einmal aus Sicht von Joe O’Loughlin erzählt und zum anderen aus der Perspektive des Mörders.

Der Aufbau der Story hat mir gut gefallen. Man wurde nicht ins kalte Wasser geworfen und konnte sich gut orientieren. In einem abgelegenen Sommerhaus werden eine Mutter und ihre Tochter ermordet. Es gibt zahlreiche Verdächtige und die Polizei kommt nicht weiter. Der Psychologie Joe O’Loughlin wird zu Rate gezogen. Anhand von Verhaltensanalyse und neuen Hinweisen versucht er, sich in den Mörder hineinzuversetzen und ein Täterprofil zu erstellen. Dabei wird Joe O’Loughlin immer tiefer in den Fall hineingezogen. Tiefer, als er je gedacht hätte. Er gerät nicht nur selber in Gefahr, sondern auch die, die er liebt. Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet. Joe O’Loughlin war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Durch die Erzählung aus seiner Perspektive erfährt man viel über seine Gedanken, seine Lebensumstände und sein Familienleben. Seine Exfrau und seine Krankheit spielen in „Der Schlafmacher“ eine wichtige Rolle. An dieser Stelle wir es mit Sicherheit zweigeteilte Meinungen geben. Einige werden das eventuell als langweilig empfinden, mir hingegen hat es gut gefallen. Auf diese Weise kommt man dem Hauptprotagonisten näher und fiebert mehr mit. Auch die Darstellung des Mörders ist gut gelungen. Ich fand ihn wirklich unheimlich und habe mich die ganze Zeit gefragt, wer von den Verdächtigen er wohl ist. 

Der Mordfall ist sehr gut gemacht und ich hatte erst kurz vor dem Ende einen Verdacht, wer der Mörder sein könnte. Dieser hat sich auch bestätigt, aber vorher versteht es Michael Robotham meisterlich, den Zuhörer in die Irre zu führen. Die Handlung ist durchweg spannend und wird nur durch Joe O’Loughlins Familiengeschichte unterbrochen.



Fazit:
"Der Schlafmacher" ist ein spannender Thriller, der absolut nicht vorhersehbar ist. Das Verbinden von Mordfall und persönlichen Lebensumständen des ermittelnden Psychologen hat mir gut gefallen, wird aber nicht jedermanns Sache sein.


Meine Bewertung:
Sprecher:4,0 Punkte
Geschichte:4,0 Punkte
Charaktere:5,0 Punkte


Gesamt:
4,3 von 5 Eulen








Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.
.

Kommentare:

  1. Weil immer alle so begeistert von ihm sind, habe ich jetzt mal mit dem ersten Buch der Reihe angefangen. Irgendwie bin ich mir noch nicht sicher, ob das so meins ist, obwohl es von der Thematik total zu mir passt. Hoffentlich bin ich am Ende auch so begeistert :)

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meiky,

    ich habe selber noch kein Buch von Michael Robotham gelesen. Ich werde das aber noch nachholen. Das Hörbuch hat mir schonmal gut gefallen und mich neugierig gemacht. Ich bin gespannt, wie du das Buch findest, wenn du es zu Ende gelesen hast. Ich würde nämlich nach Band 10 auch gerne beim ersten Teil einsteigen :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! :)
    Ich habe mir das Buch in der letzten Woche geholt & bin schon ganz gespannt! Ich sah es im Thalia liegen & der Klappentext war so so gut. Da musste es einfach mit! :)

    LG
    Peter
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen? :) http://www.petersbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen