[REZENSION] Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge





Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen .











Schöner Reihen-Auftakt, der leider viel Potenzial verschenkt


Auf "Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge" war ich wahnsinnig gespannt! Das Cover gefällt mir unheimlich gut und um die englischsprachige Reihe gab es einen riesigen Hype. Dementsprechend war meine Erwartung an den Reihen-Auftakt sehr hoch. Leider kann ich mich bisher dem Hype nicht anschließen. Der erste Band plätschert einfach wirklich sehr lange vor sich her, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt.

Prinzessin Lia ist siebzehn Jahre alt und steht kurz vor der Hochzeit mit einem fremden Prinzen. Doch das selbstbewusste junge Mädchen denkt nicht im Traum daran, sich mit einem völlig unbekannten Mann vermählen zu lassen. Kurzerhand nimmt sie zusammen mit ihrer Freundin Pauline Reißaus. Weit weg von ihrem königlichen Zuhause beginnt sie ein neues Leben als einfaches Schankmädchen. In der Taverne trifft sie auf zwei gutaussehende Männer, die sofort ihr Interesse wecken. Während Lia dabei ist ihr Herz zu verlieren, gerät sie in höchste Gefahr. Denn einer der beiden Männer ist ein Mörder, der ausgesandt wurde um sie zu töten. Bei dem anderen jungen Mann handelt es sich um niemand Geringeren, als den Prinzen, den Lia heiraten sollte. Doch wem wird die Prinzessin ihr Herz schenken?

Der Schreibstil von Mary E. Pearson ist passend zur Zielgruppe sehr angenehm und flüssig zu lesen, wodurch mir der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen ist. Die Autorin lässt der Geschichte jedoch sehr viel Raum, um sich zu entfalten. Erst im letzten Drittel des Buches steigert sich das Erzähltempo.  In den ersten beiden Dritteln der Geschichte baut Mary E. Pearson sehr clever unterschwellig Spannung auf, indem sie den Leser über die beiden Männer im Dunklen lässt. Das Miträtseln hat mir großen Spaß gemacht und tatsächlich war ich völlig auf der falschen Fährte. Die Autorin versteht es meisterlich,. den Leser in die Irre zu führen. Bis zur Hälfte des Buches hat mir die Geschichte auch wirklich gut gefallen. Lia mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie ist ein kleiner Dickkopf, aufmüpfig und mutig. Leider verändert sich ihr Verhalten mit dem Auftauchen der Männer drastisch. Aus der sebstbewussten jungen Frau wird ein naives Mädchen. Lia wird unvorsichtig und oft konnte ich ihr Handeln überhaupt nicht nachvollziehen. Das fand ich unglaublich schade, da ich Lia sehr ins Herz geschlossen hatte. In Bezug auf Rafe und Kaden wollte ich sie oft schütteln für ihre Blauäugigkeit. Die Geschichte dreht sich im Mittelteil für meinen Geschmack zu sehr um die Männer, während die Handlung nicht vorangetrieben wird. Ich musste mich teilweise zum Weiterlesen zwingen, da ich zwischenzeitlich das Interesse an dem Buch verloren hatte. Wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich das Buch wahrscheinlich abgebrochen. Mir fehlte einfach eine spannende Handlung und auch die Fantasy-Elemente sind auf ein Minimum reduziert. Im Prinzip ist es eine Liebesgeschichte für jüngere Leserinnen. Erst im letzten Drittel wird es wirklich spannend und die Geschichte konnte mich auf der Zielgeraden doch noch fesseln. Doch das ist leider auf den Umfang des Buches gesehen sehr mager.

Insgesamt wurden viele Fragen aufgeworfen und nur wenige beantwortet. Ich hatte da ehrlich gesagt ein wenig mehr erwartet. Im Moment habe ich leider keine Vorstellung davon, wie es im zweiten Band weitergehen soll. Ein paar mehr beantwortete Fragen hätten mir eine Richtung weisen können. So muss ich leider sagen, dass ich nicht weiß, ob ich Band 2 noch lesen möchte. Der Reihen-Auftakt hatte durchaus viel Potenzial, von dem aber einiges verschenkt wurde. Daher kann ich mich dem Hype leider nicht anschließen und vergebe ganz schweren Herzens 3 Sterne.



Obwohl die Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" im englischsprachige Reihe hoch gelobt wurde, kann ich mich dem Hype nicht anschließen. Die Autorin Mary E. Pearson lässt der Geschichte leider zu viel Raum, um sich zu entfalten. Der Reihen-Auftakt "Der Kuss der Liebe" konnte mich erst im letzten Drittel fesseln und auch das Verhalten der Protagonistin war für mich nicht nachvollziehbar. Ich hatte mich wirklich sehr auf den ersten Band gefreut. Aber da einiges an Potenzial verschenkt wurde, reicht es bei mir leider nur für 3 Sterne.





3 von 5 Sterne













Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

[REZENSION] Götterfunke - Liebe mich nicht von Marah Woolf





„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht." Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?










Ein tolles Mädchenbuch, das die Herzen jüngerer Leserinnen höherschlagen lassen wird


Seit der Frankfurter Buchmesse habe ich sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet! Der Klappentext war ausgesprochen vielversprechend und das Cover ist einfach absolut wundervoll. Der Schutzumschlag hat einen leichten Glanzeffekt und ist ein absoluter Hingucker. Wie man am Cover und an der Zielgruppe von ab 12 Jahren erkennen kann, handelt es sich um eine süße Mädchengeschichte mit Elementen aus der griechischen Mythologie. Schon die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen und ich konnte es kaum erwarten, das Buch endlich in den Händen zu halten. Meine Erwartungen an "Götterfunke - Liebe mich nicht" von Marah Woolf waren dementsprechend hoch und ich wurde nicht enttäuscht.

Eigentlich wollte Jess nichts anderes, als den Sommer mit ihren besten Freunden zu verbringen, bevor jeder seinen eigenen Weg geht und es sie in verschiedene Städte verschlägt. Jungs standen daher auf Jess´s Liste ganz weit unten, bis sie im Sommercamp auf Cayden trifft. Der gutaussehende Junge mit den grünen Augen geht ihr einfach nicht meht aus dem Kopf. Aber Cayden flirtet scheinbar wahllos mit mehr als nur einem Mädchen im Camp. Auch Jess´s beste Freundin Robyn, die eigentlich vergeben ist, gehört zu dem Kreis der Erwählten. Doch auch wenn es auf den ersten Blick anders wirkt, umgarnt Cayden die vielen Mädchen nicht zum Spaß. Er ist der Göttersohn Prometheus und hat eine Vereinbarung mit Zeus. Denn Prometheus wünscht sich nichts sehnlicher, als sterblich zu werden. Seine Aufgabe ist es, ein von Athene erwähltes Mädchen mit allen Mitteln um den Finger zu wickeln. Nur wenn dieses Mädchen ihm widerstehen kann, gewährt ihm Zeus seinen sehnlichsten Wunsch. Ohne es zu wollen befindet sich Jess kurze Zeit später in einem Spiel der Götter, das sie ihr Herz kosten könnte.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der jugendliche Schreibstil von Marah Woolf ist passend zu der jungen Zielgruppe sehr flüssig und einfach zu lesen. Man versinkt sofort in der Geschichte und möchte nicht mehr auftauchen. Die Seiten fliegen nur so dahin und das Ende ist viel zu schnell erreicht. Die Hauptprotagonistin Jess hat mir sehr gut gefallen. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und sagt immer was sie denkt. Sie ist eine erfrischend natürliche Protagonistin, die man unheimlich schnell ins Herz schließt. Ihre beste Freundin Robyn ist das genaue Gegenteil von Jess. Robyn ist immer perfekt gestylt und weiß genau, was sie will. Als Cayden Robyn im Camp den Kopf verdreht, erkennt Jess sie kaum wieder. Die Rivalität zwischen Jess und Robyn ist immer wieder deutlich zu spüren und läuft auch nicht ganz ohne Gezicke ab. Wobei Marah Woolf dabei ein Maß gewählt hat, bei dem auch ältere Leser nicht so schnell genervt sind. Es hält sich alles in Grenzen. Cayden konnte ich am Anfang noch nicht so richtig einschätzen. Ich habe daher etwas länger gebraucht, bis ich ihn ins Herz geschlossen habe. Die restlichen Charaktere bleiben leider etwas blass. Besonders über Apoll, Athene und Leah hätte ich gerne mehr erfahren. Was mir leider nicht so gut gefallen hat ist die Tatsache, dass alle furchtbar gut aussehen und die Mädchen sich den Jungs reihenweise an den Hals werfen. Das war mir dann doch zu klischeebehaftet und zuviel des Guten, auch wenn es teilweise an der Ausstrahlung der Götter liegt. Die Geschichte wird aus Jess´s Perspektive erzählt, wodurch man sich schnell in die Protagonistin hineinversetzen kann. Zwischendurch kommt immer wieder der Götterbote Hermes zu Wort, der das Spiel der Götter beobachtet und kommentiert. Auf diese Weise entsteht ein interessanter neuer Blickwinkel auf die Geschichte.

"Götterfunke - Liebe mich nicht" ist ein schönes Jugendbuch für Leser ab 12 Jahren. Ich würde fast sagen, es ist eine Art "Percy Jackson" für Mädchen. Die griechische Mythologie spielt eine große Rolle und wurde toll mit der Geschichte von Jess verflochten. Mir hat die Grundidee richtig gut gefallen, dass ein Gott um eine Sterbliche kämpfen muss, die sich ihm nicht hingeben darf. Die Autorin hat es wirklich toll geschafft, verschiedene mythologische Elemente immer wieder in die Geschichte einfließen zu lassen. Das Ende des Reihen-Auftaktes hat es echt in sich und ich würde am liebsten sofort weiterlesen. Nun frage ich mich allerdings, wie in aller Welt ich noch bis zum zweiten Band im September warten soll.





"Götterfunke - Liebe mich nicht" von Marah Woolf ist ein rundum gelungenes Mädchenbuch, das die Herzen jüngere Leserinnen höherschlagen lassen wird. Die Idee der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und die Umsetzung ist perfekt für die junge Zielgruppe. Ich freue mich schon sehr darauf, im zweiten Band wieder in der Geschichte abtauchen zu können und zu erfahren, wie es mit Jess und Cayden weitergeht.





4 von 5 Sterne





















Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

The School for Good and Evil 3 - Und wenn sie nicht gestorben sind






Agatha ist nach Gavaldon zurückgekehrt, Sophie ist in der Schule der Guten und Bösen geblieben. Doch ihre Trennung hat dramatische Folgen: Plötzlich werden nicht nur ihre eigenen Märchen neu geschrieben, sondern auch die der unzähligen Bösewichte, die nun ihre Chance wittern, sich zu rächen. Sie wollen das Gute für immer auslöschen und eine Herrschaft des Bösen errichten - mit Sophie als ihrer Königin.


[REZENSION] Wir fliegen wenn wir fallen von Ava Reed




Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.







Gefühlvolle Geschichte über das Leben, die Liebe und die Suche nach Glück


Ich liebe „Mondprinzessin“ und „For Good“ von Ava Reed. Daher stand „Wir fliegen wenn wir fallen“ schon auf meiner Wunschliste. Dazu kommt dann noch das wunderschöne Cover von Alexander Kopainski, das ein absoluter Blickfang ist. An diesem Buch geht in der Buchhandlung garantiert niemand vorbei. Wie gewohnt schreibt Ava Reed sehr emotional und süß, geradezu perfekt für die Zielgruppe ab 12 Jahren.

Yara und Noel können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen. Der Schock sitzt tief, als sie den letzten Willen von Phil hören. Denn Noels Großvater wünscht sich nur Eines: Yara und Noel sollen an seiner Stelle ein großes Abenteuer erleben. Er hinterlässt beiden eine Liste mit verschiedensten Punkten, wie einen Wolf streicheln, den Himmel berühren und einen Spaziergang im Regenwald machen. Damit es nicht an den finanziellen Mitteln scheitert, erhalten Yara und Noel jeder ein dick gefülltes Sparbuch. Voraussetzung ist, dass die beiden jungen Leute die Reise gemeinsam antreten. Nur Phil zuliebe willigen Noel und Yara ein. Eine abenteuerliche Reise beginnt, die Noel und Yara zeigt, was Glück, Liebe und Leben wirklich bedeutet.

Der Einstieg ist mir dank des angenehmen Schreibstils von Ava Reed sehr leicht gefallen. Locker und leicht führt die Autorin den Leser mit ihrem süßen Schreibstil durch die Geschichte. Ava Reeds Art zu Schreiben passt perfekt zu der Zielgruppe ab 12 Jahren und wird jüngeren Lesern viel Freude bereiten. Die Geschichte wird abwechselnd aus Noels und Yaras Sicht erzählt. Yara – oder von Noel auch das Lesemädchen genannt - hat ein unglaublich großes Herz und war mir mit ihrer hilfsbereiten Art von Anfang an sympathisch. Noel ist recht mürrisch und wirkt zu Beginn recht kühl und distanziert. Das legt sich aber schnell, denn unter der rauen Schale verbirgt sich ein weicher, verletzlicher Kern. Obwohl Noel und Yara immer wieder von den Schatten der Vergangenheit heimgesucht werden und beide ein Geheimnis verbergen, verliert die Geschichte nichts von ihrer Leichtigkeit. Gemeinsam mit Noel und Yara bereist man die Welt und lernt wunderschöne Orte kennen. Die Geschichte ist wirklich zuckersüß und vermittelt nebenbei, was im Leben wirklich wichtig ist. Denn die Reise dient nicht nur dazu Abenteuer zu erleben, sondern sie wird für Noel und Yara zu einer Reise zu sich selbst. Selbstfindung und Selbstvertrauen sind die Kernthemen des Buches, die Ava Reed gekonnt in einer süßen Story verpackt hat. Und mal ehrlich, welcher Teenager träumt nicht davon, die Welt zu bereisen und das ganz große Abenteuer zu erleben? Der Leser darf hier eine sehr ruhige und zarte Liebesgeschichte erwarten, die mit vielen abenteuerlichen Erlebnissen aufwartet. Man spürt beim Lesen richtig, wie viel Herzblut die Autorin in ihre Bücher steckt.




Insgesamt bietet Ava Reed mit „Wir fliegen wenn wir fallen“ eine ruhige und gefühlvolle Geschichte über das Leben, die Liebe und die Suche nach Glück. Die süße Schreibweise und eine zarte Liebesgeschichte machen das Buch perfekt für junge Leser.





5 von 5 Sterne














Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

[BLOGTOUR] Wir zwei in fremden Galaxien - Buchvorstellung


 

Herzlich willkommen zu unserer Blogtour "Wir zwei in fremden Galaxien"


Auf euch warten sechs exklusive Einblicke in das Logbuch des Raumschiffes Ventura.

Heute stelle ich euch das Buch vor und zeige euch den ersten Eintrag aus dem Logbuch der Ventura. Das Buch wurde im Jahr 4056 auf einem fremden Planeten enteckt und gilt als wichtiges Relikt. Captain Lee hat dort seine Gedanken zur Mission des Raumschiffes niedergeschrieben.

Morgen erfahrt ihr bei Lines Bücherwelt wie das Leben auf dem Raumschiff aussah.


Alle Beiträge findet ihr auch in unserer
Facebook-Veranstaltung *klick*

 
 

[REZENSION] Wir zwei in fremden Galaxien von Kate Ling






"Wir sind eine der interstellaren Generationen. Wir haben die Erde nie gesehen; wir werden unser Ziel nie zu sehen bekommen. Dieses Raumschiff, auf seiner siebenhundertjährigen Reise, ist das Einzige, was wir jemals sehen werden. Was unsere Kinder je sehen werden. Was unsere Eltern je gesehen haben."

Die 17-jährige Seren lebt seit ihrer Geburt auf der Ventura und steht kurz vor der Abschlussfeier ihres Schuljahrgangs. An diesem Tag wird nicht nur entschieden, in welchem Bereich des Raumschiffs sie in Zukunft arbeiten soll, vor allem wird bekanntgegeben, wer aus dem aktuellen Jahrgang zu ihrem Lebenspartner ausgewählt wurde. Doch Seren hat ein Problem, denn sie hat sich verliebt. Mit dem spanischstämmigen Domingo, kurz Dom, erlebt sie echte Gefühle, das Herzklopfen der ersten Liebe. Doch beide wissen, dass sie damit gegen alle Regeln verstoßen und nur heimlich zusammen sein können. Als sich für das junge Paar eine Möglichkeit ergibt, das Raumschiff zu verlassen, muss Seren sich entscheiden. Will sie die sicheren Räume der Ventura verlassen, ohne zu wissen, ob sie außerhalb überleben können? Aber was ist die Alternative?

[TOP ODER FLOP] 13 Bücher - 13 Meinungen



Mein absolutes Highlight im Januar war

"Das dunkle Herz des Waldes"
von Naomi Novik

Insgesamt habe ich 13 Kurzmeinungen für euch.
Eines der vorgestellten Bücher konnten mich leider nicht überzeugen.
Bei einem weiteren Buch bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die Reihe weiterlesen werde.


[GEWINNER] Goodies vom Sternensand Verlag




Gewonnen haben:


1 Goodie-Set bestehend aus Postkarten und Lesezeichen


Virginia Bodosoglou (Gina Bo.)
Yvonne Kretzer
Karin Katrin Kühn
Anke Vogel

Bitte schreibt mir eine Mail mit eurer Versandadresse an nalas.blog@gmail.com
Herzlichen Glückwunsch


[REZENSION] Winterstern vom Sternensand Verlag




Was ist ein Winterstern? Ein magisches Artefakt? Ein verwunschener Ort? Eine verzauberte Person? Oder etwas, das gar nicht greifbar ist? Lasst euch in fremde Welten entführen, lernt fantastische Legenden kennen, kämpft für die Gerechtigkeit, Liebe oder Freiheit, erlangt Ruhm und Ehre, erfahrt, was wirklich zählt im Leben. Dies ist eine Fantasy-Anthologie, die euch zum Lachen, Lieben, Gruseln, Träumen, Hoffen und Bangen einlädt.



[REZENSION] Als ich dich suchte von Lauren Oliver




Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.


[BLOGTOUR ANKÜNDGUNG] Wir zwei in fremden Galaxien


 

Blogtour "Wir zwei in fremden Galaxien"


Am 16.02.2017 ist es soweit! Dann startet unsere Blogtour zu dem Jugendbuch "Wir zwei in fremden Galaxien" von Kate Ling! Wir haben uns tolle Themen für euch überlegt und es gibt drei wundervolle Hardcover zu gewinnen.
Es lohnt sich also vorbeizuschauen!

Alle Beiträge findet ihr auch in unserer
Facebook-Veranstaltung *klick*

 

[REZENSION] Schneeweiße Rose - Ein Wintermärchen




Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen "Schneeweißchen & Rosenrot".

Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs.

[REZENSION] Zeitreise mit Hamster von Ross Welford




„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“

Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern.







Ein wundervolles Lesevergnügen für Jung und Alt – bezaubernd, humorvoll und überraschend


Das Buch „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford wurde mir auf der Frankfurter Buchmesse wärmstens ans Herz gelegt. Normalerweise lese ich eher selten Kinderbücher, aber bei diesem lustigen Titel konnte ich einfach nicht widerstehen. Das Buch wird empfohlen für Leser ab 10 Jahren, hat aber durch seine zuckersüße Umsetzung auch für Erwachsene einen tollen Unterhaltungswert. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, wobei mich besonders die Sichtweise von Al begeistern konnte. Es war richtig erfrischend und vor allem sehr witzig, die Welt mit all ihren Problemen aus Kinderaugen zu betrachten.

An seinem zwölften Geburtstag erhält Al Chaudhury einen Brief von seinem verstorbenen Vater. Doch anstatt auf liebevolle letzte Worte zu blicken, findet Al darin eine Anleitung für eine selbstgebaute Zeitmaschine, bestehend aus einer Zinkwanne und einem Laptop. Damit soll in das Jahr 1984 reisen und mal eben den Tod von seinem Vater verhindern. Eigentlich muss er dafür nur einen einfachen Gokart-Unfall vereiteln. Hört sich doch ganz einfach an, oder? Da Al nicht auf den Kopf gefallen ist, wird alles gründlich durchdacht und vorbereitet. Dann ist es soweit und es geht an die Ausführung des (fast) sicheren Plans. Doch irgendwie verselbstständigen sich die Dinge und Al schlittert von einer Katastrophe in die nächste.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des wundervollen Schreibstils von Ross Welford sehr leicht gefallen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Al erzählt und liest sich wie ein richtiges Tagebuch. Die Erzählweise und die Wortwahl wurden perfekt auf die Zielgruppe von ab zehn Jahren angepasst. Es hat richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Man bekommt einen ganz anderen Blick auf die Welt. Al´s Sichtweise ist teilweise sehr unschuldig, fast schon kindlich-naiv, gemischt mit einer großen Portion Intelligenz und Skepsis. Schließlich muss er seinem Namen Albert Einstein Hawking Chaudhury gerecht werden. Al´s Gedanken haben mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Er ist einfach ein unglaublich liebenswerter Protagonist. Auch andere Charaktere wie Al´s Vater und sein Großvater wurden toll dargestellt. Dazu kommen dann noch ein (leicht) aufdringlicher Stiefvater, der Al´s Vater ersetzen möchte, und eine nervtötende Stiefschwester. Doch egal wie eigenartig die Charaktere auch sind, man musste sie einfach mögen. Einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Da ich das Buch aufgrund der Altersangabe nie in Betracht gezogen hätte, bin ich wirklich froh über die Empfehlung auf der Buchmesse. Obwohl ich ganze zwanzig Jahre älter bin als die eigentliche Zielgruppe, hat mir dieses Buch viel Freude bereitet.





Das Buch „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford ist für mich eine absolute Überraschung. Hinter dem lustigen Titel versteckt sich eine wirklich bezaubernde und lesenswerte Geschichte, die mir viel Freude bereitet hat. Wer ein kurzweiliges Lesevergnügen für Jung und Alt mit einer gelungenen Mischung aus Witz und Charme sucht, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.





5 von 5 Sterne













Anmerkung: Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms.
Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.